Berichte 1.DHB-Pokalrunde: Leichlinger TV - TSV Hannover-Burgdorf

Pirates verlieren gegen Erstligisten

Die Pirates gegen die TSV Hannover-Burgdorf (Quelle: dierecken.de)
Die Pirates gegen die TSV Hannover-Burgdorf (Quelle: dierecken.de)

Außer Spesen nichts gewesen – unter dieser Rubrik können die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV den diesjährigen Pokalwettbewerb abhaken. Nachdem die Mannschaft von Trainer und Manager Frank Lorenzet nach dem finanziellen Rückzug des HSV Norderstedt kampflos in die zweite Runde eingezogen war, gab es gestern Nachmittag in Hildesheim eine deutliche 22:35 (10:18)-Niederlage gegen den Erstligisten TSV Hannover-Burgdorf. „Wir haben phasenweise gut mitgespielt. Am Ende hätte das Ergebnis durchaus um einige Tore freundlicher für uns ausfallen können“, berichtete Lorenzet, der das Ausscheiden aus dem deutschen Pokal aber schnell zu den Akten legen wollte. Schließlich wartet bereits am Freitag der hoch interessante Meisterschaftsauftakt beim TSV Bayer Dormagen auf die Leichlinger. „Und darauf werden wir uns ab morgen konzentrieren“, fügte der A-Lizenz-Inhaber an.
Vor gerade einmal rund 300 Zuschauern in der Hildesheimer Volksbank-Arena verlief lediglich die Anfangsphase ausgeglichen. Bis zum 4:4 (8.) hielt der Außenseiter noch mit. Die Niedersachsen legten einen Zwischenspurt hin, über 5:9 (14.) und 7:15 (23.) gerieten die Leichlinger immer weiter ins Hintertreffen, obwohl Hannovers Leistungsträger wie Nationalspieler Kai Häfner und Mait Patrail gar nicht mit von der Partie waren. Mit dem siebten Feldspieler versuchte Lorenzet dem Rückstand entgegenzusteuern, zwischenzeitlich funktionierte die taktische Variante recht gut. Doch bis zur 40. Minute fingen sich die Pirates auch vier Gegentore ins verwaiste Gehäuse ein, so dass der Coach wieder die Umstellung zum Spiel sechs gegen sechs wählen musste. Im gesamten Verlauf habe der LTV zu viele direkte Konter kassiert, so dass der Gegner aus der Eliteklasse letztlich leichtes Spiel hatte. Der isländische Nationalspieler Runar Karason avancierte mit neun Treffern zum besten Werfer der Partie.
Bei den Leichlingern lieferte Linkshänder David Kreckler eine starke Begegnung ab und erzielte sieben Treffer. Auch Rückraumspieler David Hansen präsentierte sich enorm verbessert. „Wir haben noch einige Großchancen ausgelassen und damit ein freundlicheres Ergebnis verpasst. Letztlich ist das aber Nebensache und der Auftakt in Dormagen steht für uns im Fokus“, betonte der 49-Jährige. Für eine genaue Standortbestimmung reiche die Vorbereitungsphase auch noch nicht, am Freitag Abend werde man laut Lorenzet um einiges schlauer sein.

LTV: Stecken, Bungart (ab 31.) –Kreckler (7/1), Hansen (5), L. Schulz (3/3), Rachow (2), Novickis (2), Lange (1), Feuchtmann (1), Hertlein (1), M. Schulz, Menzlaff, Munkel.

Quelle: Rheinische Post

Zurück

Premium Partner

Business Partner