Presseberichte: GSV Eintracht Baunatal - Leichlinger TV

Lorenzet: "Verdient gewonnen"

Siegerjubel bei den Pirates (Foto: Archiv)
Siegerjubel bei den Pirates (Foto: Archiv)

Die Leichlinger Drittligahandballer konnten am Samstagabend mit einem 30:28 (10:13)-Sieg beim GSV Eintracht Baunatal ihren Vorsprung auf dem vierten Tabellenplatz erfolgreich verteidigen. Gleichzeitig machte die Mannschaft von Trainer Frank Lorenzet Boden auf den Longericher SC gut, der überraschend deutlich mit 21:34 bei der Reserve des TSV GWD Minden unterlag.
Die Leichlinger wirken optisch überlegen, die Tore erzielte aber zunächst der Gastgeber. Baunatal ging 3:0 in Führung, die Leichlinger Torfabrik konnte fast sieben Minuten lang keinen Ball im gegnerischen Tor unterbringen. Als die Chancenverwertung der Gäste kurzzeitig besser wurde, gelang der 5:5-Ausgleich (15.), wenig später war Baunatal aber wieder auf 10:6 (21.) enteilt. Im spielerischen Bereich fand Lorenzet wenig Kritikpunkte, die Trefferquote war jedoch unterirdisch.
Der LTV-Trainer konnte nur auf Besserung hoffen, und die gab es dann auch. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel war der 10:13-Rückstand zum 13:13 ausgeglichen. Das Tor durch David Kreckler zum 15:14 (36.) war die erste Leichlinger Führung an diesem Abend. Bis zum 17:17 (40.) blieb Baunatal dran, dann zog der LTV über 20:17 (44.) und 24:19 (52.) auch dank eines starken Torhüters Ante Vukas vorentscheidend auf 26:20 (55.) davon.
Bei diesem Spielstand konnte Lorenzet auch gelassen bleiben, als Mannschaftsverantwortlicher Karl-Heinz Dick kurz vor Schluss eine rote Karte bekam, weil er bei Christian Mergner eine falsche Rückennummer eingetragen hatte. Lorenzet selbst hatte mit einer Verwarnung und einer Zeitstrafe das normale Strafmaß für die Bank zu diesem Zeitpunkt bereits ausgeschöpft. Die anschließende Unterzahl der Leichlinger änderte aber nichts mehr an der Punkteverteilung. „Meine Spieler haben nach dem Rückstand Moral gezeigt, sich gut in die Partie zurückgekämpft und verdient gewonnen“, war Lorenzet mit der gelungenen Revanche für die Hinspielniederlage zufrieden.

LTV: Vukas, Fuchs; Kreckler (9/2), Hilger (6), Hansen (5), Novickis (5), Lajnef (3), Barwitzki (1), Zechmeister (1), Mergner, Lange, Natzke

Quelle: Bergischer Volksbote Burscheid

------------------

Unterschied zwischen Tag und Nacht

Er hatte die Augen geschlossen und lauschte. Lauschte auf die Geräusche seiner Mannschaft: die Stimmen, die Lautstärke, der Frequenz der Schritte. Und er wusste, dass es dieses Mal einen besseren Auftritt seines Teams geben würde. „Es war ein Unterschied wie Tag und Nacht, zwischen dem, was wir in der letzten Woche gegen Ahlen und nun in Baunatal abgeliefert haben. Wenn die Einstellung meiner Jungs stimmt, sind sie nur schwer zu besiegen. Das hat man auch heute gesehen“, stellte Frank Lorenzet, der Trainer des Leichlinger TV, nach dem 30:27 (10:13)-Sieg seiner Truppe bei der GSV Baunatal zufrieden fest.
Dabei hatte es von den Zwischenresultaten in der ersten Hälfte her nicht so gut ausgesehen. Während Baunatal seine Chancen recht hochwertig nutzte, verballerten die Pirates gleich zehn Hundertprozentige. Moritz Barwitzki und Carsten Lange hatten dabei den Löwenanteil für sich vereinnahmt. „Sonst hätten wir schon zur Pause klar geführt. So haben wir uns in der Kabine noch mal richtig heiß gemacht und nach dem Wechsel die Partie gedreht. Unser Sieg war letztlich hochverdient“, fasste Lorenzet zusammen.
Beim 15:14 durch David Kreckler übernahmen die Pirates zum ersten Mal die Führung, bauten diese dann über 20:17 (44.) auf 24:19 (52.) aus. Die Entscheidung war gefallen.

Leichlinger TV: Vukas, Fuchs; Kreckler (9/2), Hilger (6), Hansen (5), Novickis (5), Lajnef (3), Zechmeister (1), Barwitzki (1), Lange, Mergner

Quelle: Kölner Stadtanzeiger

---------------

Zurück

Premium Partner

Business Partner