Presseberichte: Leichlinger TV - TuS Volmetal

LTV entscheidet Spiel schon vor der Pause

Volle Konzentration beim Abschluss: Leichlingens Lukas Schulz steuerte drei Tore zum Sieg bei. FOTO: Uwe Miserius

Respekt hatte LTV-Trainer Frank Lorenzet vor dem Gegner. Der TuS Volmetal spielt vorrangig gegen den Abstieg aus der Dritten Liga und hat sich am vergangenen Wochenende beim 36:29 gegen den TV Korschenbroich etwas Luft verschafft. Lorenzet sagte nach dem 41:29-Erfolg und angesichts der Tatsache, dass es für die Leichlinger das erste Spiel des Jahres war: "Ich bin froh, dass wir die Aufgabe so souverän gelöst haben."
Dass es in dem Duell nur einen Sieger geben kann, zeichnete sich bereits früh ab. Die Gäste hielten zwar dagegen, mussten aber in den ersten zwölf Minuten gleich drei Mal in Unterzahl agieren. Das nutzten die Leichlinger, um einen ersten Vorsprung herauszuarbeiten. David Kreckler bewies Übersicht, in dem er zwei Mal sehenswert Hendrick Rachow am Kreis in Szene setzte. Beim 9:6 setzte er sich selber in einer Eins-gegen-Eins-Situation durch.
Für die Vorentscheidung sorgten die Hausherren nach Rachows 12:9. Der eingewechselte Valdas Novickis erhöhte, nachdem er an den Kreis durchgebrochen war. David Hansen legte nach, woraufhin die Gäste ihre erste Auszeit nahmen. "Wir haben völlig den Zugriff in der Deckung und die Disziplin im Angriff verloren", beklagte Volmetals Coach Michael Wolf nach Spielschluss. "Dass Leichlingen sich das mit ihrer Qualität nicht mehr nehmen lässt, war abzusehen."

Tatsächlich demontierten die Gastgeber ihren Kontrahenten bis zur Pause. Immer wieder gewannen die Leichlinger den Ball in der kompakten Deckung oder profitierten von Mathis Steckens starker Torhüterleistung. Mike Schulz war für die einfachen Tore per Gegenstoß und Siebenmeter zuständig. Bastian Munkel und Kreckler waren die entscheidenden Akteure im Leichlinger Positionsangriff. Mit 23:12 ging es in die Kabinen. Den Vorsprung gaben die Hausherren anschließend nicht mehr aus der Hand. Über weite Strecken setzten die Pirates ihre starke Offensivleistung sogar fort. Schulz erhöhte munter weiter, während Stecken einen Abschluss nach dem anderen entzauberte. In der 43. Minute führte der LTV schon 32:17 - zu diesem Zeitpunkt schienen sogar 45 oder mehr Treffer möglich.
Doch je länger die Partie dauerte, desto mehr gab Trainer-Manager Lorenzet auch den Handballern, die sonst nicht so oft spielen, Einsatzzeit. Jannes Hertlein nutzte die Chance mit drei schönen Treffern vom Kreis. Er war es auch, der den Schlusspunkt zum 42:29 setzte. Insgesamt war der LTV-Angriff in der Schlussphase aber etwas anfälliger für Fehler, und Dean Christmann, der den überragenden Stecken zwischen den Pfosten ablöste, entschärfte auch weniger Bälle als sein Vorgänger. "Wir haben da weitergemacht, wo wir letztes Jahr aufgehört haben", sagte Lorenzet nach dem fünften Sieg in Folge. "Mit dem Tempospiel bin ich heute sehr zufrieden. Wir hätten es noch klarer gewinnen können, aber das ist Klagen auf hohem Niveau."

LTV Stecken, Christmann, Mundhenk - M. Schulz (11/4), Munkel (5/1), Kreckler (5/1), Rachow (5), Hansen (4), Novickis (3), L. Schulz (3), Hertlein (3), Feuchtmann (2), Menzlaff, Lange.

Quelle: Rheinische Post online
------------------------------------------
Lockerer Sieg für die Pirates

Einen sehr entspannten Sonntagnachmittag erlebte Leichlingens Handballtrainer Frank Lorenzet. Er konnte in aller Ruhe mitansehen, wie seine Mannschaft locker und leicht den TuS Volmetal mit 41:29 (23:12) im Heimspiel in die Schranken verwies und damit den Platz im oberen Tabellendrittel festigte.

Es brauchte eine kleine Aufwärmphase bis die Tormaschinerie der Leichlinger in Fahrt kam. In den ersten Minuten wurden noch zu viele Chancen vergeben, als dann aber die Wurfgenauigkeit zunahm, kam Volmetal sehr schnell unter die Räder. Aus einem 6:5 (10.) wurde über 11:9 (17.) ein 17:9 (21.). Zur Pause war bereits die Vorentscheidung gefallen.

Die Leichlinger setzten ihre guten Leistung auch im zweiten Spielabschnitt fort und konnten den Vorsprung weiter bis auf 32:17 (42.) ausbauen. Jetzt bot sich Lorenzet viel Zeit zum Experimentieren. Für den sehr starken Mathias Stecken (17 Paraden) wechselte Dean Christmann zwischen die Posten und auch andere Stammkräfte bekamen eine Pause. Der Vorsprung wurde dennoch souverän verwaltet, auch wenn Volmetal zwischenzeitlich von 37:24 (53.) auf 38:29 (58.) verkürzen konnte. Am Ende standen aber endlich einmal wieder mehr als 40 Treffer auf dem Konto der Leichlinger. „Das war von vorne bis hinten eine gelungene Vorstellung“, freute sich Lorenzet.

Sehr erfreulich war auch die Leistung von Mike Schulz, der nach seinem Kreuzbandriss immer besser in Fahrt kommt und mit elf Treffern an seine Auftritte aus der letzten Saison erinnerte, als er nach der Hinrunde Ligatorschützenkönig war.

LTV: Stecken, Mundhenk, Christmann; M. Schulz (11/4), Munkel (5/1), Kreckler (5/1), Hansen (4), Rachow (5), L. Schulz (3), Novickis (3), Hertlein (3), Feuchtmann Perez (2), Lange , Menzlaff

Quelle: Bergischer Volksbote Buscheid
-----------------------------------------------------
LTV gibt sich keine Blösse

Während die Konkurrenz in der 3. Liga West überwiegend schon zwei Spiele absolvieren konnte, musste der Leichlinger TV bis zum Wochenende warten, ehe die erste Begegnung des Jahres 2018 anstand. Und diese absolvierten die Pirates mit Bravour: Sie fegten den TuS Volmetal am Sonntagabend mit 41:29 (23:12) aus der Halle. Die ersten 15 Minuten verliefen noch ausgeglichen; Volmetal konnte bis zum 10:8 mithalten; jedoch nur, weil die Gastgeber bis dahin bereits einige Großchancen liegen gelassen hatten. „Die zweite Hälfte der ersten 30 Minuten war dann aber überragend“, gab LTV-Trainer Frank Lorenzet nach der Partie zufrieden zu Protokoll. Auch nach dem Wechsel ließ Leichlingen nicht nach, baute seine Führung weiter aus. Spätestens in der 45. Minute, beim 32:17, war das Duell endgültig entschieden und Lorenzet begann, komplett durch zu wechseln. „Wir haben die Partie dann austrudeln lassen; jeder Spieler wurde eingesetzt; es war ein sehr guter Auftakt im neuen Jahr für uns“, stellte Leichlingens Trainer fest.

Stark im Trikot der Pirates war Keeper Mathis Stecken mit 15 Paraden. Auch Mike Schulz konnte mit seinen elf Treffern glänzen.

Leichlinger TV: Stecken, Mundhenk, Christmann; M. Schulz /11/4), Munkel (5/1), Kreckler (5/1), Hansen (4), Rachow (4), Hertlein (3), Novickis (3), L. Schulz (3), Feuchtmann-Perez (2), Lange (1), Menzlaff

Quelle:Ksta

 

Zurück

Premium Partner

Business Partner