Presseberichte: OHV Aurich - Leichlinger TV

LTV löst seine Pflichtaufgabe in Ostfriesland

Tim Menzlaff (am Ball) blieb beim LTV-Sieg in Aurich ohne Torerfolg. Teamkollege Jannes Hertlein (Nr. 25) steuerte immerhin drei Treffer bei. (Foto: Moritz Löhr/RP)
Tim Menzlaff (am Ball) blieb beim LTV-Sieg in Aurich ohne Torerfolg. Teamkollege Jannes Hertlein (Nr. 25) steuerte immerhin drei Treffer bei. (Foto: Moritz Löhr/RP)

Der Leichlinger TV hat bei seinem Gastspiel in Ostfriesland einen standesgemäßen Sieg gefeiert. Auch Jannes Hertlein konnte mit dem 33:25 (17:10) bei "seinem" OHV Aurich leben. "Es war schon etwas seltsam", sagte der 24-Jährige nach dem Spiel gegen seine damaligen und zukünftigen Mannschaftskollegen. "Erst im Laufe der Partie habe ich mich daran gewöhnt, für die anderen zu spielen." Hertlein kam vor der Saison aus Aurich und wechselt im Sommer nach seinem beruflich bedingten Abstecher nach Leichlingen wieder zurück in den Norden.
Kein Wunder also, dass der Kreisläufer vor und nach dem Spiel viele Schulterklopfer für seine gute Leistung erhielt. Aurichs Trainer Arek Blacha, dessen Team nach der Pleite noch tiefer im Abstiegskampf steckt, sagte scherzhaft: "Jannes hat uns heute mit einer guten Leistung bestraft. Wenn er zurückkommt, werde ich mich revanchieren." Sein Gegenüber Frank Lorenzet pflichtete ihm bei: "Jannes' Verpflichtung hat sich für uns schon jetzt als absoluter Gewinn herausgestellt."
Dass der Trainer und seine Mannschaft nach der Partie einen zufriedenen Eindruck machten, erklärt ein einfacher Blick auf die Fakten: Aus den vergangenen sechs Partien holten die Leichlinger fünf Siege. Einzig das Spiel beim souveränen Spitzenreiter TuS Ferndorf wurde verloren - und das denkbar knapp.
"Wir haben einen echten Lauf", erkannte auch David Hansen, der mit neun Treffern neben dem starken Spielmacher Valdas Novickis erneut zu den besten LTV-Akteuren zählte. "Es ist schon spürbar, dass wir Spieler durch unsere aktuelle Form mehr Sicherheit bekommen." Das zeigte sich auch in Aurich, wo der LTV schnell vorne lag und zu keinem Zeitpunkt Zweifel an seinem insgesamt neunten Saisonsieg aufkommen ließ.
Ein paar kleinere Schwächephasen zwischendurch bezeichnete Rechtsaußen Mike Schulz (sechs Treffer) als normal: "Es ging vor allem am Ende auch darum, Dinge auszuprobieren und uns zu schonen. Es war eine lange Hinrunde." Der stark ersatzgeschwächte OHV war zu keinem Zeitpunkt auf Augenhöhe. In den letzten Spielminuten ließen sie mit Christopher Schmidt im Tor einen Spieler aus dem Kader der zweiten Mannschaft ran. Dean Christmann, der vor rund zwei Wochen als neuer Torhüter der Leichlinger vorgestellt wurde, fehlte in Aurich aus privaten Gründen.
Vor dem letzten Hinrunden-Duell am Freitag (20 Uhr, Ostermann-Forum) gegen die Ahlener SG scheinen die Blütenstädter endlich zu ihrer Konstanz gefunden zu haben, die sie zu Saisonbeginn vermissten. Da fehlte es der stark veränderten Mannschaft mit sieben Zugängen an Abgeklärtheit. Nicht nur aus der Niederlage gegen die SG Menden Sauerland Wölfe zog das Team die richtigen Schlüsse. "Wir sind jetzt bei 80 Prozent. Im Angriff hakt es phasenweise noch etwas", betonte Hansen. Dafür sticht ein anderer Mannschaftsteil heraus.
"In der Abwehr haben wir sicher den größten Fortschritt gemacht. Da merkt man schon, dass die einzelnen Spieler mehr Sicherheit bekommen", sagte Hansen und verweist auf die Zahlen. In den vergangenen sechs Spielen kassierten die Leichlinger weniger als 30 Tore - ein guter Wert, befindet auch Hansen: "In anderen Spielzeiten waren bei uns Spiele mit 65 oder mehr Toren der Normalfall."
Auch wenn das Spiel in Aurich nach Ansicht des Rechtshänders eher unteres Drittliga-Niveau hatte, haben die Leichlinger überzeugt. "Wir sind jetzt da, wo wir hinwollten", sagte Hansen. In der Tabelle belegen die Blütenstädter durch ihren Erfolg im Nachholspiel nun den vierten Platz (19:9 Punkte).

Leichlinger TV: Stecken, Schmidt - M. Schulz (6), Bouali (5), Hansen (9), Novickis (4), Hertlein (3), Munkel (2), Menzlaff, Rachow, Lange (1), Feuchtmann (1), L. Schulz, Kreckler (2/2).

Quelle: Rheinische Post

----------------

Überzeugender Erfolg des LTV

Mit einem überzeugenden 33:25 (17:10)-Erfolg am Samstagabend im Nachspiel beim OHV Aurich haben sich die Leichlinger Drittligahandballer auf den vierten Tabellenplatz vorgeschoben. Die Mannschaft von Trainer Frank Lorenzet konnte damit die Serie auf 10:2 Punkte ausbauen.
Insgesamt sahen die rund 800 Zuschauer einen verdienten Sieg der Gäste, die sich nur in der Anfangsphase etwas schwer taten. Bis zum 9:9 (16.) blieb die Partie ausgeglichen, weil den Leichlingern deutlich zu viele Fehler gegen die ersatzgeschwächten Auricher unterliefen. In den folgenden 15 Minuten kassierte der LTV allerdings nur ein Tor und erzielte selbst acht Treffer zur beruhigenden 17:10-Pausenführung.
„In dieser Phase haben wir den Grundstein zum Sieg gelegt“, kommentierte Lorenzet, der sich allerdings noch nicht ganz gemütlich zurücklehnen konnte, denn die Gastgeber gaben sich nicht auf und versuchten mit einigen taktischen Mitteln, das Spiel noch zu drehen. Konsequent wurde vom OHV nun der siebte Feldspieler im Angriff gebracht. In der Deckung nahmen die Auricher mit einer persönlichen Bewachung LTV-Spielmacher Valdas Novickis aus dem Spiel. Doch die Leichlinger hatte auf alles eine passende Antwort. Von 19:11 schmolz der LTV-Vorsprung zwar auf 19:14 (36.), näher kamen die Hausherren aber nicht mehr heran. Die Entscheidung fiel zwischen der 49. und 56. Minute die Leichlinger den Vorsprung von 27:22 auf 32:22 ausbauen konnten.

LTV: Stecken, C. Schmidt (ab 58.); Hansen (9), Bouali (5), M. Schulz (5), Novickis (4), Hertlein (3), Kreckler (3/2), Munkel (2), Feuchtmann Perez (1), Lange (1), Rachow, Menzlaff, L. Schulz

Quelle: Bergischer Volksbote Burscheid

Zurück

Premium Partner

Business Partner