Presseberichte: TV Korschenbroich - Leichlinger TV

Dritter Saisonsieg für kämpferischen LTV

Fünf Treffer gegen Korschenbroich: David Hansen (Foto: Miserius/Archiv)
Fünf Treffer gegen Korschenbroich: David Hansen (Foto: Miserius/Archiv)

Aufatmen beim LTV: Gegen den TV Korschenbroich gelang dem Drittligisten am Samstagabend nicht nur die erhoffte Reaktion auf den erschreckenden Auftritt gegen Menden - er überzeugte auch spielerisch. "Nach der Pause haben wir in der Deckung mit Leidenschaft verteidigt und das Spiel mit Ruhe ins Ziel gebracht", sagte Trainer Frank Lorenzet, der trotz des 29:22 (14:13)-Sieges aber realistisch bleibt.
Er hat guten Grund dazu, denn die bittere Heimniederlage gegen Menden (30:31) wiegt schwer. "Natürlich hat uns dieses Spiel unter der Woche nicht losgelassen", sagte Lorenzet. Die Partie gegen den Aufsteiger, der in einer dramatischen Schlussphase einen Rückstand zum Sieg drehte, bezeichnete der erfahrene Coach als "Atomeinschlag" für seine Mannschaft. Sie hatte die schon sicher geglaubten Punkte hergeschenkt. "Davon mussten wir uns mental erholen und das haben wir geschafft", betonte der Trainer.
Beim dritten Saisonsieg zeigte vor allem die zuletzt schwächelnde Abwehr eine ordentliche Leistung. Lediglich neun Gegentreffer nach der Pause waren die Grundlage für den Auswärtssieg der Pirates, die sich vom 18:16 (42.) entscheidend auf 23:18 (48.) absetzten. "Wir haben das Spiel mit zunehmender Dauer in den Griff bekommen - auch, weil wir sehr gut gekämpft haben", befand Lorenzet.
Die Probleme seiner angeschlagenen Mannschaft in Hälfte eins blieben jedoch auch dem Trainer nicht verborgen. Korschenbroich überraschte die Gäste von Beginn an mit einem siebten Feldspieler im Angriff. Bis sich die Deckung darauf einstellte, brauchte es Zeit. "Trotzdem hatten wir genügend Chancen, das Spiel im ersten Abschnitt schon deutlicher zu gestalten", sagte der 49-Jährige.
Torhüter Mathis Stecken und der erneut beste Werfer David Kreckler (sechs Tore) verfehlten das leere Tor der Gastgeber zweimal. Vier freie Würfe brachten die Blütenstädter zudem nicht im gegnerischen Tor unter. "Korschenbroich wusste um unsere psychische Situation und hat es sehr gut gemacht", sagte Lorenzet, der in Summe einen verdienten Erfolg gegen einen "kniffligen Gegner" beobachtete.
Dass die Leichlinger nun eine Woche Pause haben, ärgert den Trainer nicht. Der angeschlagene Lukas Schulz könne so in die Mannschaft zurückkehren. Auch der Langzeitverletzte Marcus Bouali soll in der anstehenden Woche - endlich - wieder eine Alternative werden und mehr als ein Jahr nach seiner Verpflichtung sein Debüt für den LTV geben. Hintergrund der Pause: Da der OHV Aurich derzeit keine Halle stellen kann, bat der Verein die Pirates um eine Verlegung des Spiels in den Dezember. Leichlingen stimmte zu. "Aurich hat einen Lauf. Es ist nicht so schlecht, jetzt eine Woche Pause zu machen und nicht gegen sie zu spielen", sagt Lorenzet.

LTV: Stecken, Schlemminger - Rachow (3), Munkel (3), Lange, Hansen (5), Novickis (4/2), Feuchtmann, M. Schulz (5), Hertlein (1), Menzlaff (2), Kreckler (6)

Quelle: Rheinische Post

------------------

LTV wird Favoritenrolle gerecht

Von den Leichlinger Drittligahandballern und ihrem Trainer Frank Lorenzet ist am Samstagabend eine schwere Last abgefallen. Nach der Pleite gegen den Aufsteiger SG Menden Sauerland Wölfe siegte der LTV am Samstagabend beim TV Korschenbroich nach ansprechender Leistung verdient mit 29:22 (14:13) und vermied damit eine erneute Blamage und den damit verbundenen Absturz in die untere Tabellenregion.
Der Gastgeber, der bereits seine beiden vorherigen Heimspiele verloren hatte, musste kurzfristig auf seinen Haupttorschützen Julian Mummer verzichten, bei den Pirates waren Lukas Schulz nach Bänderriss und kurzfristig Keeper Damian Bungart (rücken) nicht einsatzbereit.
In der Anfangsphase waren beiden Mannschaften gleichwertig. Korschenbroich überraschte in der Defensive mit einer offensiven 3:2:1-Formation und im Angriff mit dem siebten Feldspieler. Darauf mussten sich die Leichlinger zunächst einstellen. Der Gastgeber ging mit 2:0 in Führung und behauptete den Vorsprung bis zum 11:9 (20.). Nach und nach bekamen die Leichlinger die Partie aber besser in den Griff, hauptsächlich weil sich die Abwehr steigerte und die Trefferquote nach oben ging.
Zur Pause lag der LTV bereits knapp vorne, nach dem Seitenwechsel wurde der Gast dann seiner Favoritenrolle gerecht. Korschenbroich gelang noch der 15:15-Ausgleich, anschließend setzten sich die Leichlinger über 18:16 (41.) bis auf 23:18 (47.) vorentscheidend ab und brachten den Sieg souverän ins Ziel. „Nach der Heimniederlage gegen Menden sind wir demütig genug, jeden Erfolg entsprechend zu feiern und zu würdigen. Nun haben wir zwei Wochen Zeit, uns auf das Derby gegen Longerich vorzubereiten“, so Lorenzet.

LTV: Stecken, Schlemminger, Bungart; Kreckler (6/2), , M. Schulz (5), Hansen (5), Novickis (4/2), Rachow (3), Munkel (3), Menzlaff (2), Hertlein (1), Lange, Feuchtmann-Perez

Quelle: Bergischer Volksbote Burscheid

Zurück

Premium Partner

Business Partner