Presseberichte zum 29:30 (14:13) beim SC Bayer 05 Uerdingen

Umstrittener Wechselfehler

"Wir haben sicherlich kein tolles Spiel gemacht und haben auch nicht so gebrannt, wie ich es mir erhofft habe, aber letztlich kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen“, erklärte Leichlingens Trainer Frank Lorenzet nach der 29:30 (14:13)-Niederlage seines Teams beim SC Bayer 05 Uerdingen.

Allerdings wusste Lorenzet sehr genau, wem er einen Vorwurf machen musste: Dem Kampfgericht der Partie. Dieses hatte eine Viertelstunde vor dem Ende entscheidend in die Partie eingegriffen. Zu diesem Zeitpunkt saß Matthias Aschenbroich, bis dahin bester Werfer des LTV, mit zwei Minuten auf der Bank, als der Coach des LTV wechseln wollte und dies auch tat. Darauf hin reklamierte das Kampfgericht einen Wechselfehler und behauptete, Aschenbroich hätte auf dem Feld gestanden. Prompt erhielt der Rückraum-Spieler der Leichlinger seine dritte Zwei-Minuten-Strafe und war damit endgültig aus dem Spiel genommen. "Das war eine absolute Fehlentscheidung“, äußerte sich auch Obmann Karl-Heinz-Dick, der das Geschehen aus nächster Nähe mitverfolgt hatte, empört. "Aschi saß auf der Bank und war überhaupt nicht auf dem Feld, was man auch auf einem Video sehen kann“, so Dick weiter. Aber die Entscheidung der Unparteiischen stand und damit musste der LTV ohne Aschenbroich und dazu erst noch in doppelter Unterzahl die Schluss-Viertelstunde bestreiten.

Leichlingen geriet prompt mit zwei Toren in Rückstand, bis zur 55. Minute wuchs der Vorsprung der Gastgeber sogar auf vier Treffer an (29:25). Damit war die Partie aber noch nicht verloren, denn nun kämpften sich die Pirates Tor und Tor heran, verkürzten in der letzten Minute auf 30:29 und erzielten am Ende durch Kiki Born sogar das 30:30. Dies sahen die Schiedsrichter jedoch anders und erkannten diesen Treffer wegen Schrittfehler nicht an. "Das war ein absolut korrektes Tor, das hätte zählen müssen“, klagten Frank Lorenzet und Karl-Heinz Dick nach dieser nächsten Fehlentscheidung. So musste Leichlingen mit einer knappen Niederlage die Heimreise antreten. Mit einem Sieg hätte der LTV den Rückstand auf die Tabellenspitze auf zwei Zähler verkürzen können, so bleibt nun erst mal alles wie gehabt.

Leichlinger TV: Nippes; Aschenbroich (9/5), Kreckler (8/3), Munkel (4), Jansen (4/1), Born (1), Lajnef (1), Menzlaff (1), Pallach (1), Hantusch, Wunderlich.

Quelle: Ksta online

Zurück

Premium Partner

Business Partner