Presseberichte zum 33:19 (17:12) gegen GWD Minden II

Eine handvoll Erfolgsfaktoren

Drei Sekunden vor Ende wurde Ousse Lajnef noch einmal auf die Reise geschickt. Aber der Tunesier des Leichlinger TV kam nicht rechtzeitig am Tor an, sein Wurf landete eine Sekunde nach der Schlusssirene im Netz.Mitunter wäre eine solche Szene für entsetzte Mienen Am Hammer geeignet gewesen. Gestern ging sie als Randnotiz im Beifall der gut 300 Zuschauer unter. Denn den Drittliga-Handballern war gegen die Reserve des GWD Minden früh nach Entspannung zumute. Im zweiten starken Heimauftritt in Folge sprang ein 33:19 (17:11) heraus für das Team von Trainer Frank Lorenzet (Bild).

Der hatte nur in den Anfangsminuten Grund, die Stirn in Sorgenfalten zu legen. Etwas fahrig agierte sein LTV. Minden spielte die Leichlinger Abwehr punktuell schwindelig und ließ Erinnerungen an den Sieg im Vorjahr an selber Stelle aufkommen. Damit war es aber vorbei, als sich die Gastgeber Mitte der ersten Hälfte berappelten. Als Jens Buss in die Zentrale einzog, stabilisierte sich die Defensive, während in der Offensive Zielstrebigkeit und Kreativität Einzug hielten.

Mal ging Christian Born erfolgreich mit dem Kopf durch die Wand ins Tor. Mal kombinierten sich die Hauserren bis zu Kreisläufer Maik Pallach durch. So hatte der LTV den Gästen, die ohne Kräfte aus ihrer ersten Mannschaft, dafür mit fünf A-Jugendlichen angereist waren, zur Pause den Zahn gezogen. Hoffnung aus Zählbares strahlten da nur noch ihre hellgrünen Trikots aus. Schuld daran war die Einstellung die Leichlinger. Bis zum Ende behielten sie den Biss und das Tempo im oberen Drehzahlbereich. "Wir haben in der Woche die Spannung sehr hoch gehalten, und durch die Genesung von Rainer Hantusch hatten wir wieder mehr Variationsmöglichkeiten", zählte Buss später zwei Erfolgsfaktoren auf. Es gab weitere.

Etwa den starken Torwart Stefan Nippes. Oder die durch David Kreckler kurierte Schwäche von Siebenmeterpunkt (sechs Versuche, fünf Treffer). Dies und mehr summierte sich zu "einer Klatsche für uns, die auch in der Höhe verdient ist" (Gäste-Coach Aaron Ziercke) und zur Tabellenführung für den LTV.

LTV: Nippes, Aumann — Kreckler (9/5), Pallach (6), Menzlaff (5), Born (5), Jansen (3), Hantusch (3), Wunderlich (1), Aschenbroich (1), Buss, Lajnef, Munkel.

Quelle: Rheinische Post online

Zurück

Premium Partner

Business Partner