Presseberichte zum 33:28 (19:10) beim OHV Aurich

Handball-Drittligist Leichlinger TV hat seine Erfolgsserie gestern Abend auf sechs Siege in Serie ausgebaut. Die Mannschaft von Trainer Frank Lorenzet gewann ihr Gastspiel beim OHV Aurich souverän 33:28 (18:10). Weil die HSG Lemgo II tags zuvor in Varel verloren hatte, schlossen die Pirates nach Punkten zum Tabellenzweiten aus Westfalen auf und überholten diesen dank des gewonnenen direkten Vergleichs.

"Was die Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit gespielt hat, war einfach überragend", sagte Lorenzet. "Das war Top-Niveau. Wir haben den 
Gegner jederzeit beherrscht, waren gut in der Abwehr und gut im Abschluss." Dank dieser Attribute hatten sich die Gäste nicht nur schnell den Respekt der knapp 1200 Zuschauer in der "Ostfriesenhölle" verdient, sondern auch einen 
komfortablen Vorsprung, der bis zur Halbzeit auf acht Treffer (18:10) 
angewachsen war. "Nach der Pause war es okay, wir haben unseren Vorsprung halt verwaltet", sagte Lorenzet, dessen Team es sich schließlich sogar erlauben konnte, die letzten drei, vier Minuten austrudeln zu lassen und den Hausherren so noch einige leichte Treffer zu ermöglichen.

Ganz nach oben schielen die Blütenstädter indes weiterhin nicht.

Tabellenführer Ferndorf liegt drei Punkte vorn, nahm zudem am Wochenende die Hürde in Wermelskirchen. "Es macht keinen Sinn, über Eventualitäten zu 
sprechen", sagt Lorenzet. "Wir sind froh, wie wir uns aus dem Tief zu 
Jahresbeginn heraus gekämpft haben."

Trotzdem könnte der Spielplan der Dritten Liga im besten Fall 
zum Saisonfinale ein echtes Endspiel um den möglichen Aufstieg bereithalten. 
Dann, wenn am 19. Mai Ferndorf den LTV zum Top-Spiel empfängt. Und bis dahin könnte sich manche Eventualität geklärt haben.

LTV: Nippes, Aumann (ab 55. und bei 2 Siebenmetern) — Menzlaff 
(6), Kreckler (6), Jansen (6/2), Pallach (5), Lajnef (3), Aschenbroich (3), 
Munkel (2), Born (1), Buss (1), Wunderlich (n.e.).

Quelle: Rheinische Post online
-------------------------------------------------------------------------------------
Entspannter Abend ist Ostfriesland  

Frank Lorenzet, Trainer des Handball-Drittligisten Leichlinger TV, verlebte in Aurich einen recht entspannten Abend. Seine Mannschaft zeigte ihm bereits in der ersten Hälfte, dass sie nicht gewillt war, den 1200 Zuschauern in der Halle Grund zum ausdauernden Jubel zu verschaffen. Stattdessen jubelten in erster Linie die Pirates, die am Ende mit 33:28 (19:10) in Ostfriesland die Oberhand behielten. 
"Die erste Hälfte war überragend, da stimmte alles. Hinten haben wir ganz stark und aufmerksam verteidigt. Aus dieser Deckung heraus sind wir unsere Gegenstöße sehr gut gelaufen, und auch im Positionsangriff haben wir eine prima Quote erzielt“, erklärte Lorenzet zufrieden. So schien bereits zur Halbzeitpause beim deutlichen Stand von 19:10 alles entschieden.

Nach dem Wechsel dominierte der LTV nicht mehr in der zuvor erlebten Ausprägung, kontrollierte das Geschehen jedoch weiterhin klar. In der 50. Minute lagen die Gäste noch mit 31:22 vorne, dann schalteten sie aber gleich zwei Gänge zurück. "Das war sicherlich einer zu viel. Alles in allem ist es aber nachvollziehbar, dass man, wenn die Dominanz so deutlich ist, etwas nachlässt. Ich will nicht meckern, sondern mich darüber freuen, dass wir auch diese Aufgabe gelöst haben“, sagte Leichlingens Coach weiter.

Durch diesen Sieg und die Niederlage Lemgos sind die Pirates nun erstmals punktgleich mit der Reserve des Erstligisten auf Rang zwei — eine schöne Zwischenbilanz für den Leichlinger TV, der am Sonntagabend in Ostfriesland, das lässt sich der Statistik entnehmen, als Kollektiv überzeugte.

Leichlinger TV: Nippes, Aumann; Menzlaff (6), Kreckler (6), Jansen (6/2), Pallach (5), Aschenbroich (3), Lajnef (3), Munkel (2), Born (1), Buss (1), Wunderlich (n.e.)

Quelle: Ksta online
-------------------------------------------------------------------------------------

Pirates klettern auf Rang zwei 

Dank einer starken Leistung feierten die Drittligahandballer des Leichlinger TV heute Abend einen 33:28 (19:10)-Erfolg beim OHV Aurich und kletterten damit in der Tabelle auf den zweiten Platz. LTV-Trainer Frank Lorenzet war entsprechend begeistert: "Wir haben eine überragende Leistung in der ersten Halbzeit gezeigt und dann das Spiel souverän nach Hause gebracht.“

Bis zum Leichlinger 5:4 (8.) war die Partie noch ausgeglichen. Anschließend zauberten nur noch die Gäste. In allen Mannschaftsteilen passte es an diesem Abend beim LTV. Während Torhüter Stefan Nippes und eine sichere 6:0-Abwehr die Torerfolge der Hausherren deutlich einschränkten, trafen im Angriff alle Pirates sehr beständig. Beim 16:6 (20.) für die Gäste war es dann schon deutlich leiser in der mit 1500 Zuschauern gefüllten Auricher Arena. Diesen Vorsprung nahmen die Pirates dann auch mit in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel ließ man nichts mehr anbrennen. Aurich wurde bis zum 31:22 (55.) klar auf Distanz gehalten. Erst in der Schlussphase gestatte Leichlingen noch etwas Ergebniskosmetik.
LTV: Nippes, Aumann (ab 54.); Menzlaff (6), Kreckler (6), Jansen (6/2), Pallach (5), Leinef (3), Aschenbroich (3), Munkel (2), Buss (1), Born (1), Wunderlich (n.e.)

Zurück

Premium Partner

Business Partner