Presseberichte zum 40:29 (21:15) bei LIT Nordhemmern/Mind.

LTV sichert sich Platz zwei zu 99,99 Prozent

Nach seinem drittletzten Auftritt ließ der Leichlinger TV nur sehr theorieverliebte Personen mit Zweifeln über sein Abschneiden in dieser 
Saison zurück. Schon zuvor beim Gastspiel bei LIT Nordhemmern-Mindenerwald hatten die Handballer kaum Fragen offen gelassen. Zum zweiten Mal hintereinander knackten sie die 40-Tore-Marke, tüteten beim Letzten einen deutlichen wie verdienten 40:29-(20:15)-Sieg ein.

"Zu Beginn hat uns Nordhemmern aber zugesetzt", sagte Co-Trainer 
Jens Buss. Weil sein LTV zunächst gute Chancen ausließ und die Gastgeber den Blütenstädtern engagiert gegenübertraten, sprang zunächst nur ein wenig komfortabler Vorsprung heraus. Der betrug meist um vier, fünf Tore. "So richtig kamen wir nicht weg", ergänzte Buss. Das änderte sich mit Beginn von Hälfte zwei: In Windeseile setzten sich die Leichlinger auf 24:16 ab, und in der Folge nahm ihre Dominanz immer größere Züge an.

Die Belohnung für den 18. Saisonsieg ist die Vizemeisterschaft, die der Mannschaft von Trainer Frank Lorenzet unter ganz praktischen Gesichtspunkten nicht mehr zu nehmen ist. Buss leistet zwar pflichtgemäß noch ein wenig Widerspruch: "Absolut ist sie noch nicht in trockenen Tüchern." 
Allerdings müssten der LTV seine ausstehenden Spiele verlieren und Uerdingen und Lemgo ihr Restprogramm erfolgreich bestreiten — dann wäre Uerdingen Zweiter. Angesichts der jüngsten Auftritte des LTV und seines kommenden Heimspiels gegen Kellerkind Ahlen scheint die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Fall eintritt, bei ungefähr 0,01 Prozent zu liegen. Zweifellos fest steht, dass die Partien der letzten beiden Drittliga-Spieltage wegen des Fußballs (DFB-Pokal- und Champions League-Endspiel) an den nächsten beiden Samstagen bereits um 18.30 Uhr (statt 19 Uhr) beginnen.

LTV: Nippes, Aumann (n.e.) — Born (11), Menzlaff (10), Kreckler (7/4), Munkel (4), Pallach (4), Wunderlich (2), Jansen (2), Lajnef, Buss.

Quelle: Rheinische Post online
---------------------------------------------------------------------------------
Vize-Meisterschaft nur noch Wimpernschlag weg

Handball-Drittligist Leichlinger TV steht dicht vor dem nächsten grossen Erfolg in der Vereinsgeschichte. Nach einem auch in der Höhe verdient deutlichen 40:29 (20:15)-Auswärtserfolg beim Vorletzten und Absteiger LIT Nordhemmern/Mind. fehlt den Pirates nur noch ein Zähler zum Erreichen der Vize-Meisterschaft in der Staffel West. Trotz eines besseren direkten Vergleiches zu den Verfolgern HSG Lemgo II und SC Bayer Uerdingen würde im Fall eines Dreiervergleiches bei Punktgleichheit dieser drei Mannschaften am Saisonende Uerdingen die besten Karten haben. Voraussetzung ist allerdings, dass Leichlingen seine beiden restlichen Partien verliert und die Konkurrenz gleichzeitig alles gewinnt.Â

Daran glauben die wenigsten, entsprechend ausgelassen war die Stimmung auf der Rückfahrt im Bus. Ihre Ambitionen unterstrichen die Gäste von Beginn an, führten schnell mit 4:1 (8.) und zwangen die Hausherren beim 8:4 (13.) in eine frühe Auszeit. Doch auch die half LIT nicht, das im Angriffswirbel von Leichlingen unterging. Insbesondere der baumlange Shooter Tim Menzlaff im linken Rückraum traf nach Belieben, dazu setzte man zahlreiche Nadelstiche durch enormes Tempospiel. über 26:19 (40.) und 29:23 (50.) gab es letztlich einen Kantersieg, den erneut Menzlaff mit dem vierzigsten Treffer 5 Sekunden vor ultimo krönte. 
"Glückwunsch an meine Mannschaft, die hier nie einen Zweifel hat aufkommen lassen. Jetzt haben wir nächste Woche die Chance mit einem Sieg zu Hause unsere Saison zu krönen, besser geht es nicht", meinte Pirates-Coach Frank Lorenzet.
LTV: Nippes, Aumann (n.e.); Born (11), Menzlaff (10), Kreckler (7/4), Munkel, Pallach (je 4), Wunderlich, Jansen (je 2), Lajnef, Buss.

Zurück

Premium Partner

Business Partner