Vorberichte: Ahlener SG - Leichlinger TV

Letzter Akt soll Platz drei bringen

Fehlt beim Saisonfinale: Mike Schulz Foto: Uwe Miserius

Mit dem Derbysieg gegen die Bergischen Panther haben die Leichlinger Drittligahandballer ein Etappenziel erreicht. Der mindestens vierte Platz, und damit die direkte Qualifikation für die erste Runde des DHB-Pokals, ist der Mannschaft von Trainer Frank Lorenzet nicht mehr zu nehmen.

Im letzten Saisonspiel will sich der LTV jetzt die Bronzemedaille sichern. Ein Sieg bei der Ahlener SG würde am Samstag (19 Uhr, Friedrich-Ebert-Halle, Ahlen) dafür reichen, denn der Vorsprung vor der HSG Krefeld beträgt einen Punkt. Weniger darf es aber auch nicht sein, denn mit einem Erfolg der Krefelder gegen Habenhausen ist zu rechnen und der direkte Vergleich bei eventueller Punktgleichheit spricht mit zwei Siegen klar für die HSG.

Es gibt also zum Saisonabschluss noch etwas Druck für den LTV, den Lorenzet als durchaus positiv empfindet. „Seit Monaten arbeiten wir auf den dritten Platz hin, er wäre ein würdiger Abschluss einer für uns tollen Saison.“

Die Ahlener können ganz befreit aufspielen, bei einer Niederlage könnten sie noch auf den zehnten Platz abrutschen, nach oben geht für sie nichts mehr. Für Lorenzet sind die Ahlener eine starke Mannschaft, die sich, wie schon in der vergangenen Saison, völlig unter Wert verkauft und deshalb auch in der unteren Hälfte der Tabelle platziert ist.

Von seinen Spielern fordert er deshalb noch einmal volle Konzentration. Neben Lukas Schulz und Marcus Bouali muss Lorenzet am Samstag auch auf den am Knie verletzten Mike Schulz verzichten.

Quelle. Bergischer Volksbote Burscheid
-------------------------------------------------

Zurück

Premium Partner

Business Partner