Vorberichte: Leichlinger TV - TSV Bayer Dormagen

Kreisderby gegen Dormagen

Das Team des TSV Bayer Dormagen (Foto: TSV Bayer Dormagen)
Das Team des TSV Bayer Dormagen (Foto: TSV Bayer Dormagen)
Nach dem Sieg gegen den TuS Volmetal ist das Stimmungsbarometer bei den Drittligahandballern des Leichlinger TV aus dem frostigen Bereich wieder auf Zimmertemperatur geklettert, gerade noch rechtzeitig zum sportlich wichtigen und auch sehr prestigeträchtigen Kreisderby mit dem TSV Bayer Dormagen.
Das Duell der beiden Kontrahenten ist am heutigen Freitag (20 Uhr, Ostermann Forum, Leichlingen) auch der direkte Kampf um den vierten Tabellenplatz. Die Positionen eins bis drei scheinen zementiert zu sein und der Vorsprung auf den sechsten Rang beträgt bereits fünf Zähler. Die Mannschaft von Trainer Frank Lorenzet musste Dormagen vor zwei Wochen in der Tabelle vorbei ziehen lassen, nachdem der Konkurrent eine beeindruckende Erfolgsserie gestartet hatte, die er mittlerweile auf 11:1 Punkten ausbauen konnte. Lediglich dem Tabellenzweiten VfL Eintracht Hagen gelang in dieser Zeit ein Punktgewinn gegen den TSV.
Der LTV sieht sich deshalb heute trotz Heimvorteil in der Außenseiterrolle. Mit einem Sieg wären die Leichlinger aber nicht nur wieder im Kampf um den vierten Platz im Vorteil, sondern hätten den für den DHB-Pokal so wichtigen sechsten  Rang schon fünf Spieltage vor dem Saisonende sicher. Personell ist bei den Pirates alles beim Alten. Der kleine Kader ist komplett.
 
Quelle: Bergischer Volksbote Burscheid
 
------------------
 
LTV spielt mit Mini-Kader
 

Die Fans des Leichlinger TV mussten nach der Nachricht suchen, um sie zu finden. Versteckt hinter der Verkündung des nächsten Zugangs der Saison, vermeldete der Handball-Drittligist in dieser Woche auf seiner Homepage: Kapitän Tim Hilger und Ousse Lajnef verlassen den LTV und stehen nächste Saison nicht mehr im Kader des Meisters. Während Führungsspieler Hilger den Verein aus beruflichen Gründen verlässt, werden beim 28 Jahre alten Lajnef, der seit 2010 das Trikot der Pirates trägt, gesundheitliche Probleme angegeben. "Beide Spieler hätten wir gern gehalten, aber an dieser Situation können wir nichts ändern", sagt Trainer Frank Lorenzet zu den Abgängen seiner Stammkräfte.
Familienvater Hilger sieht das ähnlich: "Der Aufwand war einfach nicht mehr zu stemmen. Als Orthopädie-Techniker im Außendienst und Familienvater ist irgendwann einfach Schluss", sagt der 32-Jährige und betont: "Wir gehen im Guten auseinander." Seine neue Aufgabe beim Mittelrhein-Fünftligisten TuS Derschlag lässt sich vor allem mit Blick auf die Entfernung seines Wohnorts Gummersbach sowie das sportliche Niveau besser mit dem zeitintensiven Beruf vereinbaren. "Es war klar, dass ich gehe", sagt Hilger. Lorenzet hatte bis zuletzt auf eine "Standby-Lösung" gehofft, doch Anfang der Woche fällte Hilger endgültig die Entscheidung gegen Leichlingen. Bei Linksaußen Lajnef, der mit gesundheitlichen Schwierigkeiten zu kämpfen hat, besteht immerhin die Chance, dass er dem Verein zukünftig in einer anderen Rolle erhalten bleibt - gleichwohl er seine sportliche Herausforderung vorerst beim westfälischen Bezirksligisten TV Olpe sucht. "Über ein mögliches Engagement in Leichlingen werden wir noch in Ruhe sprechen", sagt Coach Lorenzet.
Vor dem Kreisderby gegen den TSV Bayer Dormagen heute Abend (20 Uhr, Ostermann-Forum) sieht der Trainer, der in Leichlingen auch als Manager fungiert, seine Mannschaft für das kommende Jahr gut aufgestellt. "Wir sind schon recht früh sehr weit. Unser Grundgerüst steht", sagt Lorenzet, der weitere Zugänge nicht ausschließt.
Der chilenische Nationalspieler Harald Feuchtmann Pérez, dessen Verpflichtung die Pirates unter der Woche bekanntgaben, ist bereits der sechste Zugang für die kommende Spielzeit. Die Intention des kauffreudigen LTV ist dabei so offensichtlich wie nachvollziehbar: Personelle Probleme wie in dieser Saison möchte man in der Blütenstadt um jeden Preis vermeiden.
Für das Duell gegen Dormagen stehen alle Spieler des kleinen Kaders abgesehen von den Langzeitverletzten Damian Bungart, Marcus Bouali und Mike Schulz zur Verfügung. Mit einem Sieg gegen den TSV könnte der LTV (31:17 Punkte) in der Tabelle klettern und an seinem Gegner vorbei auf Platz vier ziehen. Das Ziel gegen das Team um den Ex-Leichlinger Kevin-Christopher Brüren dürfte also klar sein.

Quelle: Rheinische Post

Zurück

Premium Partner

Business Partner