Vorberichte: SG Menden Sauerland Wölfe - Leichlinger TV

Trauma im Hinspiel

Die Pirates-Abwehr will auch in Menden Grundstein zum Erfolg legen. FOTO. Uwe Miserius

Das Hinspiel gegen die SG Menden Sauerland Wölfe würde Frank Lorenzet gerne aus seinen Erinnerungen verbannen. Da hatte sein Team gegen die Gäste aus dem Sauerland schon mit 14:8 vorne gelegen, um dann am Ende durch einen Treffer in allerletzter Sekunde tatsächlich noch zu verlieren. „So etwas habe ich in meiner ganzen Trainerlaufbahn noch nicht erlebt“, hatte damals der Coach des Handball-Drittligisten Leichlinger TV fassungslos von sich gegeben.

Jetzt ist der Zeitpunkt für eine Revanche gekommen. Doch sind die Wölfe als ein Team bekannt, das überhaupt nicht einzuschätzen ist. Mal verlieren sie gegen das Schlusslicht Korschenbroich, dann gewinnen sie gegen die Spitzenmannschaft aus Krefeld. „Die sind unberechenbar. Gerade gegen Top-Teams zeigen sie sich gerne von ihrer besten Seite. Außerdem braucht die SG jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt“, beschreibt Lorenzet den Gegner.

Nichtsdestotrotz wollen die Pirates mit zwei Zählern im Gepäck die Rückreise aus dem Sauerland antreten und damit ihren Lauf aus dem letzten Jahr fortsetzen. Bis auf Marcus Bouali kann Lorenzet sein stärkstes Team einsetzen.

Quelle: Ksta
-------------------
LTV will Wiedergutmachung

Die Leichlinger Drittligahandballer treten am Freitagabend (20 Uhr, Kreissporthalle, Menden) bei der SG Menden Sauerlandwölfe an. Für die Mannschaft von Trainer Frank Lorenzet ist das Duell mit dem Aufsteiger keine Partie wie jede andere, denn  die Vorgeschichte macht Lorenzet auch heute noch etwas ratlos und wütend: „Die Hinspielniederlage liegt uns wie ein schwerer Stein im Magen. An dem Tag hatten wir einen völlig unbegreiflichen Aussetzer.“

Nach planmäßigem Start und einer 14:8-Führung musste sich der LTV damals noch sensationell mit 30:31 durch zwei Gegentreffer in den letzten 15 Sekunde geschlagen geben. Aus diesen Geschehnissen will der LTV heute nun seine Lehren und auch seine Motivation ziehen.

Die Leistung stimmt in Leichlingen auch nach der Winterpause noch. Jahresübergreifend hat der LTV nun eine Erfolgsbilanz von 14:2 Punkten aufzuweisen. Die einzige Niederlage kassierte man gegen den immer noch verlustpunktfreien Tabellenführer TuS Ferndorf und selbst gegen diesen übermächtigen Konkurrenten hatten die Leichlinger beim 22:23 den Sieg vor Augen.

Das Selbstvertrauen ist bei den Leichlingern da, bei den Wölfen musste man dagegen am vergangenen Spieltag einen herben Dämpfer einstecken. Beim Tabellenvorletzten TV Korschenbroich unterlag man unerwartet mit 26:32. Jetzt ist der Klassenerhalt wieder gefährdet.

Quelle: Bergischer Volksbote Burscheid
--------------------------------------------------



Zurück

Premium Partner

Business Partner