Nach wochenlangem Tauziehen um Lizenz des HSV Hamburg endlich Klarheit

Nachdem der HSV Hamburg am Dienstag endgültig die Lizenz für die Teilnahme am Spielbetrieb der DKB Handball-Bundesliga 2014/15 erhalten hat, gibt es auch Auswirkungen auf auf die 3. Liga. In Verbindung mit dem Entscheid des Landgerichts Dortmund, über eine einstweilige Verfügung den HBW Balingen-Weilstetten und die HG Saarlouis in die HBL bzw. die 2. Liga aufzunehmen, bleibt der VfL Gladbeck in der 3. Liga.
Der ursprümgliche Hinweis von Spielleiter Michael Kulus auf einen Unsicherheitsfaktor in den Planungen, ob die HBL gegen diese Entscheidung Rechtmittel einlegt oder ob in einem möglichen Hauptverfahren anders entschieden wird, ist mittlerweile hinfällig. Wie die HBL bestätigte wird in der 1.Liga mit 19 und in der 2.Liga mit 21 Teams gespielt.
In der vorsorglich durchgeführten Abstiegsrelegation hat sich der VfL Gladbeck als Drittplatzierter nun doch noch den Klassenverbleib gesichert. Gladbeck wird in die Staffel West eingegliedert, übernimmt die Platzziffer der HG Saarlouis und ist damit Gegner der Pirates.

Zurück

Premium Partner

Business Partner