Berichte

Pirates feiern versöhnlichen Saisonabschluss

Leichlingen. Es war ein versöhnlicher Saisonabschluss (Fotos: N. Frielingsdorf / LTV Pirates), über den sich der Leichlinger TV am Samstagabend freuen konnte: Nach einer holprigen Rückrunde, die vorwiegend durch langfristige Verletzungen zahlreicher Leistungsträger geprägt war, konnte die gebeutelte Mannschaft von Pirates-Trainer Lars Hepp am letzten Drittliga-Spieltag mit dem 35:32 (17:16) gegen die SG Menden Sauerland Wölfe noch einmal einen Erfolg feiern.

Kurz vor dem Anpfiff wurden dabei im ordentlich besuchten Ostermann Forum zunächst die insgesamt acht scheidenden Spieler verabschiedet: David Kreckler, Mathis Stecken (beide LTV Wuppertal), Tim Lindner, Tim Menzlaff (beide Zukunft offen), Mike Schulz (HSG Krefeld), Bastian Munkel, Henning Padeken (beide Bergische Panther) und Hendrik Rachow (TuS Opladen) erhielten von Karlheinz Dick, ehemaliger Vorsitzender des Leichlinger Stadtsportbundes, und LTV-Manager Niklas Frielingsdorf kleine Präsente sowie Dankesworte und die besten Wünsche für die Zukunft.

Im Anschluss zeigten sich die Pirates zum Abschluss dann auch sportlich noch einmal von einer ordentlichen Seite. Trotz der einmal mehr zahlreichen Ausfälle - diesmal half auch Fynn Natzke aus der zweiten Mannschaft aus - legte der LTV nahezu während der kompletten 60 Minuten vor, verpasste es jedoch, sich entscheidend abzusetzen. Dies gelang erst in der Schlussphase, in der unter anderem Keeper David Ferne mit teils spektakulären Paraden sowie Mike Schulz mit sehenswerten Trickwürfen für beste Stimmung bei den Zuschauern sorgten. Unter dem lautstarken und minutenlangen Beifall der stehenden Zuschauer bedankte sich das Team noch einmal für die tolle Unterstützung der Fans während der schwierigen Spielzeit und zeigte ein selbst erstelltes Banner mit dem Schriftzug „Wir danken euch“.

Weiterlesen …

Im letzten Heimspiel empfangen wir die SG Menden Sauerland Wölfe

Am morgigen Samstag (19 Uhr/Ostermann Forum) hat die zähe Drittliga-Rückrunde mit dem letzten Saisonauftritt gegen die SG Menden-Sauerland Wölfe für den Leichlinger TV ein Ende. Endlich, mögen einige aus dem Pirates-Umfeld ob der zeitweise dramatischen Verletzungssituation sagen. So fielen während der Rückrunde, in der der LTV schließlich erwartungsgemäß aus den DHB-Pokalplätzen herausrutschte, phasenweise bis zu zehn Spieler gleichzeitig aus. Und auch beim letzten Saisonauftritt der Pirates muss Trainer Lars Hepp einmal mehr improvisieren und einige Ausfälle auffangen. So ist einmal mehr kaum abzusehen, was für die Leichlinger gegen den aktuellen Tabellenelften, gegen den es in der Hinrunde auf der Zielgeraden noch einen knappen 32:28-Erfolg zu feiern gab, möglich sein wird. Definitiv fest steht dagegen, dass einige Spieler um David Kreckler, Mathis Stecken (beide LTV Wuppertal), Tim Lindner, Tim Menzlaff (beide Zukunft offen), Mike Schulz (HSG Krefeld), Bastian Munkel, Henning Padeken (beide Bergische Panther) und Hendrik Rachow (TuS Opladen) aus dem aktuellen Kader gegen die Gäste aus dem Sauerland ihre letzte Partie im Pirates-Trikot bestreiten werden.

Weiterlesen …

Pirates empfangen die SGSH Dragons

Vor einigen Monaten unterlag Handball-Drittligist Leichlinger TV als damaliger Tabellendritter im Topspiel bei der SG Schalksmühle-Halver, die damals wie heute Platz zwei ziert, nur ganz knapp und unglücklich. Seither haben sich die Vorzeichen entscheidend verändert. Denn vor dem vorletzten Heimspiel der LTV-Pirates gegen den gleichen Gegner (Samstag, 18 Uhr, Ostermann Forum), pfeift die Mannschaft von Trainer Lars Hepp personell wie schon seit Wochen weiterhin aus dem letzten Loch. Die zahlreichen Langzeitverletzten werden in dieser Spielzeit ohnehin nicht mehr eingreifen können. Routinier David Kreckler ist nach einer Grippe weiterhin fraglich. Auch für Sebastian Linnemannstöns kommt ein Einsatz nach seiner Muskelverletzung noch zu früh. Und so werden womöglich erneut einige Akteure auf Positionen aushelfen müssen, die nicht ihre angestammten sind. Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund gehen die Pirates einmal mehr als krasser Außenseiter in die Partie.

Weiterlesen …

Spielbericht Leichlinger TV beim VfL Gummersbach II

Leichlingen. Bis zwölf Minuten vor dem Ende und einem 25:28-Rückstand sah für die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV die Welt noch in Ordnung aus und es bestanden zumindest die Chancen auf Zählbares. Doch in den letzten Minuten lief bei den Pirates rein gar nichts mehr zusammen und beim VfL Gummersbach II setzte es mit einem 27:39 (14:17) die bislang höchste Saisonniederlage. „Es war klar, dass dieser Punkt irgendwann kommen würde. Uns hat es heute leider mal richtig erwischt, in den letzten Minuten lief bei uns rein gar nichts mehr zusammen“, berichtete Trainer Lars Hepp, der einmal mehr große Mühe hatte, eine spielfähige Truppe zusammen zu bekommen. Kurzfristig waren in David Kreckler mit einer Grippe und A-Jugendspieler Nick Ludolph (Sprunggelenk) zwei weitere Alternativen ausgefallen. Wenigstens konnte man in Dirk Schumacher und Tim Zulauf zwei weitere Haudegen für einen Einsatz gewinnen. „Ich bin den Jungs sehr dankbar für ihr Mitwirken. Nur sieht man einfach, dass wir dadurch überhaupt nicht mehr eingespielt sind und entsprechend anfällig“, so Hepp weiter.

In Halbzeit eins wechselten sich Dennis Aust-Heide und Maik Schneider auf der Spielmacherposition ab, Christoph Gelbke musste einmal mehr auf die linke Rückraumposition ausweichen. Und laut Hepp habe die Mannschaft bis weit in die zweite Hälfte immer wieder gut dagegen gehalten und sich nach Kräften gewehrt. Große Probleme bereitete Rückraumspieler Fynn Herzig der LTV-Abwehr. Das große Nachwuchs-Talent aus dem Bundesliga-Kader brachte es am Ende auf stattliche 13 Treffer. Auf Seiten des LTV verdiente sich Tim Lindner ein Sonderlob. In Durchgang eins noch am Kreis aushelfend wusste Lindner im zweiten Abschnitt von der linken Rückraumposition zu gefallen und erzielte sechs Treffer. „Ich bin einfach nur froh, wenn wir die Osterpause erreicht haben“, sagte Hepp abschließend. 

Weiterlesen …

Spielbericht Leichlinger TV gegen die HSG Krefeld

Leichlingen. Der Abwärtstrend bei den Drittliga-Handballern des Leichlinger TV geht weiter. Am Freitag Abend mussten sich die Pirates um Trainer Lars Hepp dem souveränen Tabellenführer HSG Krefeld mit 22:29 (13:12) geschlagen geben und kassierten damit die dritte Pleite in Serie. „So lange die Kräfte ausreichten, was das wirklich ansehnlich von meiner Mannschaft“, betonte Hepp und verwies auf den ersten Abschnitt. Nach einem schnellen 2:4-Rückstand berappelten sich die Hausherren und erzielten drei Treffer in Serie. In der Folge verlief Durchgang eins ausgeglichen. Beim 13:11 kurz vor der Pause hatten die Leichlinger sogar noch die Möglichkeit, sich weiter vom Gegner zu lösen. „Wir haben allerdings die letzten beiden Möglichkeiten kurz vor der Halbzeit nicht mehr gut ausgespielt“, trauerte Hepp dieser Phase hinterher, sich nicht weiter vom Gegner distanziert zu haben.

Nach dem Seitenwechsel ging alles ganz schnell, die Krefelder übernahmen rasch die Initiative und diktierten für den Rest der Partie von vorneweg. Das LTV-Team kämpfte wacker, die angeschlagenen Vibulan Sivanathan und Kris Zulauf konnten nur noch sporadisch eingesetzt werden. Tim Holzknecht füllte die Lücke am Kreis sehr gut aus, konnte sogar einen Strafwurf herausholen. Ein Torerfolg blieb dem Spieler aus der zweiten Mannschaft leider verwehrt, seine gute Gelegenheit setzte er knapp über das Tor. „Ich bin Tim sehr dankbar, dass er sich kurzfristig zur Verfügung gestellt hat“, meinte Hepp, der mit dem Auftritt seines Teams in Anbetracht der Möglichkeiten zufrieden war.

In der Schlussphase kassierten die LTVler einige Gegentore zu viel, so dass die Niederlage etwas zu deutlich ausfiel und damit nicht den wahren Spielverlauf spiegelte.

LTV: Ferne, Stecken (ab 36.); Schneider (5), Zulauf (1), Aust-Heider, Sivanathan (1), Lindner, Holzknecht, Gelbke (2), Schulz (5/3), Küster, Kreckler (8/4).

Weiterlesen …

Pirates empfangen den Spitzenreiter aus Krefeld

Leichlingen. Die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV sehnen das Saisonende herbei. Die Mannschaft von Trainer Lars Hepp bekommt es auf der Zielgeraden aber noch einmal mit richtigen Herausforderungen zu tun. Den Anfang macht nun der souveräne Tabellenführer HSG Krefeld am Freitag Abend (20 Uhr), zwei Wochen später gastiert mit dem Zweiten SGSH Dragons das nächste Top-Team in Leichlingen. „Für uns geht es darum, die Saison bestmöglich zu Ende zu bringen. In Anbetracht der Personallage steht für mich aber im Vordergrund, dass wir uns jeweils achtbar aus der Affäre ziehen“, betont Hepp, der zwar trotz weniger geholter Punkte im Jahr 2019 mit den kämpferischen Auftritten seiner Truppe sehr zufrieden ist.

Im Hinspiel in Krefeld Anfang November des alten Jahres hatten die Pirates beim 24:29 keine wirkliche Chance. Zwar hielt der LTV damals bis Mitte der zweiten Halbzeit mit, doch in der Schlussphase zog der Aufstiegsfavorit auf und davon. „Wir haben da in einer Phase eine dreifache Zeitstrafe erhalten. Das hatte uns da den Rest gegeben und die Entscheidung war gefallen“, so Hepp zurückblickend.

Die Krefelder spielen die mit Abstand konstanteste Runde aller Mannschaften in der Westgruppe. Der Rückraum mit den ehemaligen Leichlingern David Hansen und Kevin-Christopher Brüren sowie den beiden intelligenten Spielmachern Tim Gentges und Simon Ciupinski zählt zum Besten der gesamten Liga. Auch die Außenspieler Max Zimmermann und Karl Roosna überzeugen regelmäßig durch ihre Treffsicherheit. Ganz zu schweigen von Kreisläufer Marcel Görden, der schon seit vielen Jahren zu den herausragenden Kräften in der Liga zählt.

Der Blick in die Reihen der Pirates fällt weiterhin überschaubar aus. Kreisläufer Alexander Kübler wird für den Rest der Saison auch noch aufgrund eines Muskelbündelrisses ausfallen, dazu haben sich in dieser Woche Tim Lindner und Dennis Aust-Heide mit Grippe abgemeldet. „Wir werden auch diesmal wieder das Beste aus der Sache machen“, meint Hepp abschließend.

Weiterlesen …

Premium Partner

Business Partner