Berichte

Pirates empfangen Top-Team TuS Spenge

(NF) Leichlingen. Handball-Drittligist Leichlinger TV tritt am Samstag zum zweiten Heimspiel in Folge an. Um 18 Uhr gastiert dabei Spitzenteam TuS Spenge im Ostermann Forum. „Mit dem TuS erwartet uns sicher keine einfache Aufgabe. Das zeigt nicht zuletzt die Auftaktbilanz der Spenger“, sagt Pirates-Trainer Lars Hepp mit Blick auf den Umstand, dass der kommende Kontrahent mit 6:2-Punkten in die Spielzeit gestartet ist und sich dabei lediglich bei Meisterschaftsfavorit Wilhelmshavener HV knapp geschlagen geben musste.

Für die Leichlinger, die darauf hoffen, dass in Maurice Meurer (nach Gehirnerschütterung) und Alexander Senden (nach Infekt) beide etatmäßigen Rückraumlinken wieder einsatzfähig sind, wird es darauf ankommen, die Fehlerquote zu senken und die Chancenverwertung zu verbessern. Denn vor allem diese beiden Faktoren waren es, die neben der verzwickten Personalsituation dafür sorgten, dass das vergangene Heimspiel gegen die SG Menden Sauerland Wölfe verloren ging. 

„Der Einsatz hat bislang immer gestimmt. Es wäre natürlich schön, wenn sich die Jungs endlich mit zwei Punkten belohnen können. Aber als Favorit gehen wir dabei sicher nicht ins Spiel. Dennoch haben wir bereits bei der knappen Heimniederlage gegen Wilhelmshaven gezeigt, was wir gerade zu Hause zu leisten imstande sind“, erklärt Hepp.

Definitiv ausfallen wird Pirates-Spielmacher Valdas Novickis, der weiterhin am Comeback arbeitet. 

Weiterlesen …

Personell gebeutelte Pirates unterliegen Menden Sauerland

(NF) Der Leichlinger TV muss weiter auf den ersten Saisonerfolg warten. Am Freitagabend setzte es für die Mannschaft von Pirates-Trainer Lars Hepp gegen die SG Menden Sauerland im gut besuchten Ostermann Forum eine knappe 22:25 (11:10)-Heimniederlage. „Am Ende geht das Ergebnis in Ordnung. Es tut mir leid für die Jungs, dass sie sich bislang nicht für eine gute Vorbereitung und sehr ordentliche Vorstellungen zum Saisonauftakt belohnen konnten. Heute hat uns insgesamt etwas die Durchschlagskraft gefehlt - vor allem im linken Rückraum“, erklärte Hepp hinterher. 

Dabei fanden die Pirates auch ohne etatmäßige linke Rückraumspieler - Maurice Meurer (Gehirnerschütterung) und Alexander Senden (krank) fielen verletzt aus - gut in die Partie. Mit einer aggressiven Deckung und einem aufmerksamen Linus Mathes im Tor stellte das Hepp-Team die noch punktlosen Gäste aus dem Sauerland vor immense Probleme. Die Folge war eine 3:0-Führung nach sieben Minuten. Doch mit dem ersten Treffer der Gäste zum 1:3 (8.) kam kurzzeitig ein Bruch ins LTV-Spiel. Dieser hatte zur Folge, dass die Gäste plötzlich einen 4:3-Vorsprung herauswerfen konnten. Bis zur Pause entwickelte sich schließlich eine ausgeglichene Begegnung, in deren Verlauf es die Hausherren verpassten, durch unter anderem gleich zwei vergebene Siebenmeter eine höhere Führung als das 11:10 mit in die Kabine zu nehmen. 

Bis zur 38. Minute verlief die Begegnung dann zunächst weiterhin ausgeglichen. Doch dann kam es zu einem Knackpunkt in der hart umkämpften Begegnung: Maik Schneider sah nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte. „Das hat uns heute schon sehr geholfen. Wir sind froh, dass wir gewinnen konnten“, gestand auch Gästetrainer Micky Reiners ein. Und genau das ließ sich in der Folge auch auf der Anzeigetafel ablesen. So fehlte den Pirates, die im zweiten Abschnitt einen weiteren Strafwurf und einige weitere gute Gelegenheiten ausließen, fortan ohne etatmäßigen linken und rechten Rückraumakteur die Durchschlagskraft. Derweil konnten die Gäste ihren Vorsprung über 19:16 (47.) bis zum 22:19 (54.) halten. Zwar ließ der gut aufgelegte Rechtsaußen Fynn Natzke mit seinem 22:23-Anschlusstreffer drei Minuten vor dem Abpfiff noch einmal Hoffnung bei den Pirates aufkommen. Doch letztlich sorgten das postwendende 24:22 der Gäste sowie ein folgender Fehlpass der Hausherren für die endgültige Entscheidung. „Einstellung und Kampf meiner Mannschaft waren auch heute wieder stark. Wir werden jetzt ab Montag alles dafür tun, es nächste Woche besser zu machen“, sagte Hepp abschließend.

Am Samstag, 21. September, empfangen die Pirates um 18 Uhr den TuS Spenge im heimischen Ostermann Forum.

Pirates gegen Menden: Ferne, Mathes (Tor) - Sivanathan, Blum (1/1), Gelbke (3), Richartz (1), Schneider (2), Natzke (6), Graef, Jagieniak, Kübler (1), Linnemannstöns (7/6), T. Zulauf, K. Zulauf (1).

Es fehlten: Novickis, Senden, Rosendahl, Meurer

Weiterlesen …

Hoffen auf ersten Saisonsieg: Pirates wollen Sauerland Wölfe zähmen

(NF) Leichlingen. Klar, er soll am kommenden Freitagabend (20 Uhr) endlich her, der erste Saisonsieg der Drittliga-Handballer des Leichlinger TV. Nachdem vor dem anstehenden vierten Spieltag ein Punkt zu Buche steht, wollen LTV-Trainer Lars Hepp und seine Schützlinge diese Bilanz mit einem Heimerfolg gegen die SG Menden Sauerland Wölfe aufpolieren und sich so nach zwei guten, aber punktlosen Auftritten gegen die Zweitliga-Absteiger aus Wilhelmshaven und Neuss/Düsseldorf sowie dem Remis gegen die Reserve des TSV GWD Minden endlich mit zwei Zählern belohnen. "Das ist unser Ziel und dafür werden wir alles tun", kündigt Hepp an. 

Der Übungsleiter der Pirates warnt jedoch vor dem Heimauftritt gegen das noch punktlose Schlusslicht: "Das wird alles andere als ein Selbstläufer und wir müssen hoch konzentriert und fokussiert sein. Die SG will ebenso wie wir die ersten Zähler einfahre und wird uns das Leben schwer machen."
 
Dies war bereits in der vergangenen Spielzeit der Fall. Die damaligen Duelle konnten die Pirates zwar jeweils für sich entscheiden, konnten sich dabei jedoch erst spät in der zweiten Halbzeit durchsetzen. Gegen die Gäste aus dem Sauerland, die sich bislang Handball Lippe II sowie den hoch eingeschätzten Teams aus Schalksmühle-Halver und Longerich geschlagen geben mussten, wird Valdas Novickis weiterhin fehlen. Der Spielmacher arbeitet nach seinem Achillessehnenriss an seinem Comeback. Zudem wird auch Alexander Senden mit einer Virusinfektion nicht einsatzfähig sein - wie bereits am vergangenen Spieltag. Indes feierte Kapitän Alexander Kübler zuletzt beim Remis in Minden ein starkes Comeback. 

Weiterlesen …

Trotz Sieben-Tore-Rückstand: Pirates punkten in Minden

(NF) Als Maik Schneider acht Sekunden vor dem Schlusspfiff in Überzahl zum 31:31-Ausgleich traf und wenige Minuten später der Schlusspfiff ertönte, herrschte am Samstagabend auf Seiten des Handball-Drittligisten Leichlinger TV (Foto: Archiv) eine Mischung aus Freude und Erleichterung. Verständlicherweise. Hatten es die Schützlinge von LTV-Trainer Lars Hepp doch soeben nicht nur geschafft, am dritten Spieltag den ersten Saisonpunkt einzufahren, sondern diesen Zähler auch mit der Reserve des Erstligisten TSV GWD Minden einem Team abgeknöpft, gegen das es in der Vorsaison noch zwei Niederlagen gesetzt hatte. Dass dieser Punktgewinn auch noch nach einem zwischenzeitlichen Sieben-Tore-Rückstand gelang, spricht für die intakte Moral der stark verjüngten Pirates-Truppe. „Beim 9:16-Rückstand sprach nicht mehr viel für uns. Aber wir haben eine tolle Einstellung gezeigt und die Jungs haben überragend gekämpft. Insgesamt haben wir ein über weite Strecken eher schwaches Spiel noch zu einem guten Abschluss gebracht“, bilanzierte Hepp.

Dabei erwischten dessen Schützlinge, bei denen Rückraumspieler Alexander Senden passen musste, aber dafür Kapitän Alexander Kübler erstmals nach seinem in der vergangenen Spielzeit erlittenen Muskelbündelriss wieder im Kader stand, einen ordentlichen Start und hielten bis zum 8:8 (15.) mit den Gastgebern mit. „Doch dann ist bei uns völlig der Faden gerissen. Wir sind vorne wie hinten nur hinterhergelaufen, haben zahlreiche Fehler produziert und viele Chancen liegen lassen“, erklärte der Pirates-Trainer. Diese verhängnisvolle Mixtur sorgte dafür, dass die Gäste bis zur 23. Minute einen 8:1-Lauf der Mindener hinnehmen mussten und sich plötzlich der 9:16-Hypothek gegenüber sahen. Bis zur Pause fingen sich die Pirates zumindest ein wenig und konnten den Rückstand zumindest etwas verkürzen - 14:19.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Blütenstädter dann mit größerer Entschlossenheit zurück aufs Spielfeld. Angetrieben von einem gut parierenden Linus Mathes im Tor kämpfte sich der LTV Innerhalb von nur neun Minuten wieder auf 21:23 in Schlagdistanz. Doch dann folgte erneut ein kleiner Bruch im Pirates-Spiel. Die Folge: Zehn Minuten vor dem Abpfiff betrug der Rückstand plötzlich wieder fünf Treffer - 24:29. Doch auch davon ließ sich das Hepp-Team nicht beirren und legte bis zur 58. Minute kurzerhand einen eindrucksvollen 5:0-Lauf zum umjubelten 29:29-Ausgleich durch Sebastian Linnemannstöns hin. Nach zwei weiteren Mindener Treffern sowie einem Pirates-Tor war es schließlich - wie eingangs erwähnt - Routinier Schneider vorbehalten, mit seinem siebten Treffer des Spiels für die letztlich gerechte Punkteteilung zu sorgen. „In der Schlussphase waren wir gefühlt sogar dem Sieg ein wenig näher. Aber dazu sind leider letztlich zu viele Kleinigkeiten gegen uns gelaufen“, sagte Hepp und spielte damit auf mehrfaches Pech bei Abprallern und die eine oder andere unglückliche Schiedsrichterentscheidung in der Schlussphase an.

Am Freitag, 13. September, empfangen die Pirates um 20 Uhr die SG Menden Sauerland im heimischen Ostermann Forum.

Pirates gegen Minden: Ferne, Mathes (Tor) - Sivanathan (1), Blum (3), Meurer (1), Gelbke (5), Richartz (1), Schneider (7), Natzke (1), Graef, Jagieniak (2), Kübler (3), Linnemannstöns (7/7).

Es fehlten: Novickis, Senden, T. Zulauf, Rosendahl

 

Weiterlesen …

Pirates wollen gegen Minden II die ersten Saison-Punkte einfahren

(NF) Leichlingen. Nachdem es an den ersten beiden Spieltagen der neuen Drittliga-Spielzeit für den Leichlinger TV jeweils gegen starke Zweitliga-Absteiger ging, gegen die zwar jeweils ordentliche Leistungen, aber keine Punkte zu verbuchen waren, geht es für die Mannschaft von LTV-Trainer Lars Hepp nun am Samstag (19 Uhr) zum TSV GWD Minden II. Die Reserve des traditionsreichen Erstligisten hat bislang ebenfalls noch nicht punkten können. Und so birgt die Begegnung trotz des frühen Stadiums der Saison schon ein wenig Brisanz. 
Wir werden alles versuchen, uns dort endlich auch mit Punkten zu belohnen. Aber dafür müssen wir die gute Leistung aus dem vergangenen Spiel gegen Wilhelmshaven mindestens bestätigen. Die Aufgabe ist alles andere als einfach“, stellt Hepp klar.

Wie unbequem die mit gut ausgebildeten Youngstern und dem erfahrenen Spielmacher Christopher Kunisch gespickte Auswahl der Ostwestfalen sein kann, das haben die Pirates in der vergangenen Spielzeit am eigenen Leibe erfahren müssen. Nicht umsonst setzte es da gleich zwei Niederlagen. Und ebenfalls nicht umsonst landete Minden am Ende der Vorsaison in den Top-Fünf der Tabelle. „Wir müssen top konzentriert an die Sache herangehen. Wenn wir dann in der einen oder anderen Situation noch das nötige Quäntchen Glück haben, ist alles drin“, sagt Hepp, der weiterhin auf die Rekonvaleszenten Alexander Kübler und Valdas Novickis verzichten muss. Dafür kehren Kris Zulauf und Sebastian Linnemannstöns voraussichtlich zurück in den Pirates-Kader.

Weiterlesen …

Tolle Leistung, keine Punkte: Pirates müssen sich Top-Favorit Wilhelmshaven knapp geschlagen geben

(NF) Leichlingen. Bis zur 50. Minute schnupperte Handball-Drittligist Leichlinger TV am Samstagabend bei der Heimpremiere der jungen Spielzeit 2019/20 an einer faustdicken Überraschung: Die stark verjüngte Mannschaft von Pirates-Trainer Lars Hepp verlangte dem Aufstiegsfavoriten und Zweitliga-Absteiger Wilhelmshavener HV bis zu diesem Zeitpunkt alles ab und lag im gut besuchten und stimmungsvollen Ostermann Forum lediglich mit 20:21 im Hintertreffen. Dass die Blütenstädter, die auf insgesamt fünf Akteure verzichten mussten, sich dem turmhohen Favoriten am Ende doch mit 23:27 (12:12) geschlagen geben mussten, lag an einer Schwächephase zwischen der 50. und der 55. Minute, in der die routinierten Gäste auf 26:20 davonziehen konnten. 

Kaum überraschend war Hepp nach der erwartungsgemäßen Niederlage dennoch voll des Lobes über seine Schützlinge: „Natürlich ist es schade, dass wir die große Überraschung nicht geschafft haben. Am Ende ist der Sieg des WHV insgesamt verdient. Aber ich bin enorm stolz auf meine Jungs. Sie haben heute ein richtig starkes Spiel gemacht und die Begegnung trotz unserer dünnen Personaldecke bis in die Schlussphase hinein völlig offen gehalten.“

Dabei begann die Partie alles andere als verheißungsvoll für die Hausherren: Bis zur zwölften Minute gerieten die Pirates mit 3:7 in Rückstand und leisteten sich gegen den slowenischen Nationaltorwart Primož Prošt im Gästetor gleich zwei verworfene Siebenmeter. Doch wer dachte, dass die Partie eine einseitige Angelegenheit zu Gunsten der favorisierten Gäste werden würde, sah sich schnell getäuscht. Mit der Hereinnahme von Spielmacher Christoph Gelbke fand das Hepp-Team besser ins Spiel und hielt leidenschaftlich dagegen. So verkürzte der LTV über 7:8 für (17.) bis hin zum 11:12 (28.). Als dann Gelbke praktisch mit dem Pausenpfiff per Schlagwurf zum umjubelten Ausgleich traf, hatten sich die Gastgeber für einen couragierten Auftritt belohnt.

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Leichlinger nicht nach. Der bärenstarke Lars Jagieniak besorgte in der 32. Minute unter lautstarkem Jubel der zahlreichen Zuschauer gar die erste Führung - 13:12. Doch die Wilhelmshavener schlugen zurück und zogen bis zur 40.Minute auf 18:14 davon. Doch auch diesmal hielten die Pirates - angetrieben von einem gut aufgelegten David Ferne im Kasten - dagegen. Sie kämpften sich erneut zurück, glänzten in dieser Drangphase sogar mit einem spektakulären Kempa-Treffer und hatten in der 50. Minute beim eingangs erwähnten 20:21-Rückstand erneut die Chance zum Ausgleich. Doch nachdem diese ungenutzt blieb, legten die Gäste mit einem kurzen Zwischenspurt letztlich den Grundstein zum Erfolg.

„Wir haben zum Saisonstart gegen zwei Zweitliga-Absteiger gespielt und uns dabei gut präsentiert. Im Vergleich zum ersten Spiel war bereits eine Steigerung zu erkennen und wir arbeiten daran, dass die Entwicklung so weitergeht. So, wie sich die Mannschaft präsentiert, bin ich mir sicher, dass wir bald die ersten Punkte holen werden“, erklärte Hepp abschließend.

Am 7. September gastieren die Pirates um 19 Uhr bei der Zweitvertretung des Erstligisten TSV GWD Minden. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, 13. September, um 20 Uhr gegen die SG Menden Sauerland statt.

Pirates gegen Wilhelmshaven: Ferne (10/1 Paraden), Mathes (2 Paraden) (Tor) - Sivanathan, Blum (3/3), Rosendahl, Senden (3), Meurer (3), Gelbke (2), Richartz (1), Schneider (3), Natzke (1), Graef, Jagieniak (7)

Es fehlten: Novickis, Kübler, Linnemannstöns, K. Zulauf, T. Zulauf

 

Weiterlesen …

Premium Partner

Business Partner