Berichte

Timo Blum wechselt zu den Pirates

Leichlingen. Handball-Drittligist Leichlinger TV treibt die Kaderplanungen konsequent voran: In Timo Blum (Foto: Pirates) wechselt ein hochtalentierter Linksaußen von Oberligist LTV Wuppertal zu den Pirates. „Timo ist ein sehr spannender Spieler. Er ist jung, verfügt über großes Potenzial und ist willig, sich bei uns weiterzuentwickeln“, sagt LTV-Trainer Lars Hepp über den 21 Jahre jungen Neuzugang. „Dazu waren die Gespräche mit Timo sehr angenehm, er passt auch menschlich bestens zu uns. Und somit passt er auch perfekt zu unserer künftigen Neuausrichtung“, ergänzt Manager Niklas Frielingsdorf.

Blum selbst freut sich auf die neue Herausforderung. „Mein Ziel war immer, so hoch wie möglich zu spielen. Dies ist meiner Meinung nach mit der dritten Liga der Fall, da mein Studium parallel auch noch einiges an Zeit erfordert“, erklärt der Jura-Student, der mit Ausnahme eines kurzen Gastspiels beim Bergischen HC II praktisch seine komplette junge Karriere beim LTV Wuppertal verbracht hat. „Ich freue mich sehr, dass die Pirates mir die Möglichkeit bieten, mich bei einem Topclub der dritten Liga weiterzuentwickeln. Diese Chance will ich unbedingt nutzen“, ergänzt Blum, dessen Bruder bei Ligakonkurrent Bergische Panther spielt. Zusätzlich reizt ihn der Umstand, dass weitere junge Spieler zur kommenden Spielzeit nach Leichlingen kommen werden. „Da kann man sich gemeinsam weiterentwickeln. Ich freue mich riesig auf die nächste Saison."

Weiterlesen …

Rumpftruppe der Pirates bieten Panther im Derby stark Paroli

Leichlingen. Bis zehn Minuten vor dem Ende und dem 20:23-Rückstand hatten die Handballer vom Leichlinger TV alle Chancen auf Punkte im Nachbarschaftsduell bei den Bergischen Panthern. Doch in der dritten Liga musste sich die Mannschaft von Trainer Lars Hepp mit 26:31 (11:10) geschlagen geben und konnte damit keine weiteren Punkte einsammeln. „Wir haben eine ganz starke erste Halbzeit gespielt und sind auch zurecht mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause gegangen. In der Schlussphase fehlten uns einfach die Wechselalternativen und damit geht die Niederlage auch in Ordnung“, berichtete Hepp, der ganz kurzfristig den früheren LTV-Spieler Thomas Küster zu einer Rückkehr bewegen konnte. Und mit Küster, der vor allem die Abwehr zusammenhielt, verlief das Duell doch etwas überraschend auf Augenhöhe. Doch in der 42. Minute sah der „Comebacker“ nach der dritten Zeitstrafe die rote Karte und diese Schwächung sollten die Gäste nicht mehr kompensieren können. „Man muss einfach sehen, dass bei uns diesmal zwei A-Jugendliche ausgeholfen haben. Von daher ist auch vieles zu erklären“, so Hepp weiter. Sowohl Maximilian Orth am Kreis als auch Niclas Ludolph durften sich über ihr Debüt in der dritten Liga freuen. Weitere Einsatzzeiten sind in den kommenden Wochen sicherlich nicht ausgeschlossen.

Wieder einmal einen ganz starken Auftritt legte Linkshänder Maik Schneider hin, der am Ende beeindruckende neun Treffer erzielte. Insgesamt kam aber zu wenig Druck aus dem Rückraum, so dass die Panther-Defensive letztlich den Vorsprung über die Zeit bringen konnte. „Hauptsache, es hat sich kein weiterer Spieler verletzt und durch die freien Tage jetzt können sich alle Spieler in aller Ruhe regenerieren“, sagte Hepp, der zumindest am nächsten Wochenende in Northeim auf Abwehrspezialist Kris Zulauf zurückgreifen kann.   

LTV: Ferne, Stecken (ab 50.) –Schneider (9), Orth, Aust-Heide (2), Sivanathan (1), Lindner (1), Gelbke (2), Schulz (4), Küster (1), Ludolph, Kreckler (6/4).  

Weiterlesen …

Vorbericht Leichlinger TV Pirates zum Derby bei der HSG Bergische Panther

Leichlingen. Mit großer Spannung erwarten die Handball-Freunde der Region das Nachbarschaftsduell bei den Bergischen Panthern. Am Freitag Abend (20 Uhr) ist der Drittligist Leichlinger TV wieder gefordert und muss sich auf sehr viel Gegenwehr vom Kontrahenten einstellen. „Die Panther haben das Hinspiel sehr deutlich verloren und werden auf Revanche brennen. Darauf werden wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten bestens einstellen“, sagt Trainer Lars Hepp, der sich noch gerne an den 35:24-Erfolg aus der Hinrunde erinnert.

Damals lief bei den Pirates viel zusammen und bei den Panthern gerade im zweiten Abschnitt so gut wie gar nichts mehr.

„Leider sind die Mannschaften nicht mehr im Ansatz miteinander zu vergleichen. Von daher werden die Karten auch neu gemischt und die Favoritenrolle ist eindeutig verteilt“, betont Hepp, der die Panther, die nahezu in Bestbesetzung antreten können, als klaren Favorit ansieht.

Gegenüber dem letzten erfolgreichen Spieltag mit dem Sieg über das Team HandbALL Lippe II (35:29) hat sich das Gesicht der Mannschaft wieder verändert. Kreisläufer Alexander Kübler wird für die nächsten Wochen wegen eines Muskelfaserrisses in der Wade ausfallen, Abwehrspezialist Kris Zulauf weilt im Urlaub. Hepp wird sich aufgrund der immensen Verletzungsmisere - Bastian Munkel, Valdas Novickis, Tim Menzlaff, Hendrik Rachow und Henning Padeken und Sebastian Linnemannstöns fallen allesamt langfristig aus - mit Spielern aus der zweiten Mannschaft zu helfen wissen, um den Kader entsprechend auffüllen zu können.

Mit dem beeindruckenden Sieg beim Tabellendritten TSV GWD Minden II haben die Panther eine der besten Saisonleistungen abgeliefert und ihre tollen Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Gerade das Spiel über den Kreis funktioniert bei den Panthern hervorragend, darauf wird sich die LTV-Abwehr einstellen müssen.  

Weiterlesen …

Pirates finden gegen Team Handball Lippe II in die Erfolgsspur zurück

Leichlingen. Nach zwei ganz knappen Niederlagen gegen die direkten Verfolger TuS Spenge und Longericher SC haben die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV in die Erfolgsspur zurückgefunden. Am Freitag Abend setzte sich die von Lars Hepp trainierte Mannschaft nach hartem Kampf mit 35:29 (17:17) gegen den Abstiegskandidaten Team HandbALL Lippe II und tat damit in erster Linie etwas für die angeschlagene Seele. „Ich freue mich sehr für meine Spieler, die heute – wie schon in den vergangenen Partien – wieder alles rausgehauen haben und dafür belohnt worden sind“, berichtete Hepp, der aber bei aller personeller Schieflage eine schlagkräftige Besetzung aufbieten konnte.

Im Angriff übernahm von Anfang an David Kreckler die Spielsteuerung und leitete die Abläufe sehr umsichtig ein. Von den beiden Halbpositionen wirbelten Maik Schneider und Christoph Gelbke, die es am Ende zusammen auf beeindruckende 16 Treffer brachten. In Halbzeit eins entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Die Ostwestfalen hatten mit dem aktuellen Bundesliga-Spieler Dani Baijens und Spielertrainer Matthias Struck zwei absolute Hochkaräter aufgeboten. Der Niederländer Baijens avancierte mit zehn Toren auch zur herausragenden Kraft der Gäste. „Mit ihm hatten wir schon einige Probleme“, musste Hepp zugeben. Doch die Abwehr um den stark aufspielenden Kris Zulauf, dem auch im Angriff zwei wichtige Tore gelangen, steigerte sich mit zunehmender Spieldauer. Direkt nach dem Seitenwechsel setzten sich die Pirates auf 21:18 ab und hielten den Vorsprung stets bei mindestens drei bis vier Toren. Spätestens beim 31:26 durch Zulauf waren die Verhältnisse zwischen beiden Mannschaften geklärt.

Aber auch die Freude über den 15. Saisonsieg wurde getrübt, denn zehn Minuten vor dem Abpfiff schied Kreisläufer Alexander Kübler mit einer muskulären Verletzung aus. Ein Einsatz im Derby am kommenden Freitag bei den Bergischen Panthern erscheint derzeit mehr als unwahrscheinlich. „Es ist einfach nur ganz bitter, was wir jetzt schon seit einigen Wochen für ein Verletzungspech haben“, so der Coach abschließend.

LTV: Ferne, Stecken (bei zwei Siebenmetern); Schneider (10), K. Zulauf (2), Aust-Heide (2), Sivanathan (2), Lindner, Kübler (4), Gelbke (6), Schulz (3), Kreckler (6/4).

Weiterlesen …

Vorbericht Leichlinger TV gegen Team HandbALL Lippe II

Leichlingen. Die vergangenen beiden Partien waren aus ergebnistechnischer Sicht für die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV zum vergessen. Beim TuS Spenge sowie zu Hause gegen den Longericher SC mussten sich die Pirates nach ordentlicher Vorstellung mit jeweils nur einem Tor Unterschied geschlagen geben. „Das war wirklich schon brutal, weil die Jungs auch alles gegeben haben. Schade, dass man nach diesen beiden Spielen mit leeren Händen dasteht“, meinte Hepp, der die Karnevalspause als willkommene Abwechslung für seine Truppe ansah.

Mit neuen Kräften, aber immer noch extrem dünnen Kader, geht es nun am Freitag Abend (20 Uhr) zu Hause gegen den Abstiegskandidaten Team HandbALL Lippe II, die aktuell nur einen Punkt vor der Abstiegsgrenze liegen.

An das erste Aufeinandertreffen erinnert man sich im Leichlinger Lager noch sehr gerne, damals im Oktober des vergangenen Jahres setzten sich die Hepp-Schützlinge überaus deutlich mit 37:23 durch. „Vor allem das Tempospiel damals war sehr beeindruckend. Damit haben wir dem Gegner enorm zugesetzt“, erinnert sich Hepp. Doch die Pirates-Besetzung aus der Hinrunde wird mit der jetzigen nicht im Ansatz zu vergleichen sein.

Die Liste der Ausfälle ist schon erschreckend lang. Neben Tim Menzlaff, Henning Padeken, Hendrik Rachow und Sebastian Linnemanstöns stehen viele weitere Akteure nur angeschlagen zur Verfügung. Bastian Munkel hat die permanenten Probleme im Leistenbereich, Christoph Gelbke plagt sich mit Rückenbeschwerden herum.  „An geregeltes Training ist bei uns schon lange nicht mehr zu denken. Wir müssen trotzdem das Beste aus der Situation machen“, hofft Hepp auf einen engagierten Auftritt, der am Ende mit zwei Punkten belohnt wird.

Der Zusammenschluss zwischen der Reserve des TBV Lemgo und des ostwestfälischen Traditionsvereins Augustdorf/Hövelhof machte vor zwei Wochen noch einmal auf sich aufmerksam, als man dem hoch gehandelten Team des TSV GWD Minden II beim 27:27-Unentschieden einen Punkte abnehmen konnte. „Von daher gehen wir in jedem Fall gewarnt auch in diese Begegnung und wir wissen, dass wir für einen Sieg eine gute Leistung bringen müssen“, so Hepp abschließend.

Weiterlesen …

Spielbericht zur unglücklichen 28:29-Derbyniederlage gegen Longerich

Leichlingen. Mit voller Wucht erwischt es derzeit die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV. Trotz des zweiten starken Auftrittes innerhalb von nur vier Tagen steht die von Lars Hepp trainierte Mannschaft erneut mit leeren Händen da. Nach der gleichermaßen unglücklichen wie unverdienten 21:22-Niederlage beim hoch gehandelten Aufsteiger TuS Spenge setzte es am Dienstag Abend im Nachholspiel gegen den Longericher SC eine ebenfalls bittere 28:29 (15:17)-Pleite. Während sich am Ende die Kölner für die Hinspielniederlage feierten, schlichen die Pirates geschlagen vom Parkett. „Ich kann meinen Jungs überhaupt keinen Vorwurf machen. Im Gegenteil: jeder einzelne hat maximal gekämpft bis zum umfallen und alles investiert. Im Moment können wir die personelle Misere einfach nicht auffangen“, betonte Hepp und stellte sich schützend vor sein Personal. Im Vorfeld auf die Begegnung erwischte es den LTV einmal mehr, Spielmacher Christoph Gelbke musste wegen einer Grippevirus ganz kurzfristig die Segel streichen. Dem aber nicht genug, bereits in der Anfangsphase schied auch noch Neuzugang Sebastian Linnemanströns mit einer muskulären Verletzung aus. „Ich kann mittlerweile gar nicht mehr sagen, der wievielte Ausfall das war. Das Verletzungspech ist mittlerweile schon nicht mehr in Worte zu fassen“, so der Coach weiter. Ganz spontan wurde der frühere Leichlinger Tim Zulauf reaktiviert und kam gleich für einen Kurzeinsatz in Durchgang zwei auf das Spielfeld. „Ich bin Tim für seine Spontanität und Bereitschaft sehr dankbar“, sagte Hepp weiter. 

Das Spielgeschehen ist schnell berichtet. Nach einer verschlafenen Anfangsphase, in der die Hausherrenmit 3:6 hinten lagen, kämpften sich die Leichlinger bestens zurück. In Halbzeit zwei führten die Gastgeber mit 22:21, ehe wie schon beim Spenge-Spiel die Überzahlsituationen einmal mehr nicht gradlinig und clever ausgespielt wurden. „Das hat auch dieser Gegner besser gemacht. Aber meine Truppe hätte auch für diesen Auftritt mindestens einen Zähler verdient gehabt“, sagte der 41-jährige Übungsleiter, der nun durch die Karnevalspause auf den Faktor Regeneration und den einen oder anderen Rückkehrer setzt. Am 8. März empfangen die Pirates nun den Abstiegskandidaten Team HandbALL Lippe II zum nächsten Duell. Hier soll nach den zwei Niederlagen wieder eine Trendwende gelingen. 

LTV: Ferne (1), Stecken (bei zwei Siebenmetern); Schneider (6), Kreckler (6/2), Munkel (5/4), Schulz (3), Lindner (2), Sinavanathan, Linnemanströns (1), Aust-Heide, Kübler (4), K. Zulauf, T. Zulauf. 

Weiterlesen …

Premium Partner

Business Partner