Berichte

Spielbericht zum Sieg gegen TuS Spenge

Leichlingen. Es war ein hartes Stück Arbeit, was die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV da verrichten mussten. Aber dank einer enormen Leistungssteigerung gegenüber den Vorwochen setzte sich die von Lars Hepp trainierte Mannschaft gegen den wirklich guten Aufsteiger TuS Spenge am Ende verdient mit 33:27 (17:14) durch und setzte sich mit dem sechsten Saisonsieg in der Spitzengruppe fest. „Mit der Vorstellung bin ich über weite Strecken zufrieden. Das war ein Schritt nach vorne und wir haben uns diesen Sieg absolut verdient“, sagte Hepp nach einer sehr abwechslungsreichen Begegnung. 

Die Pirates starteten gut in die Begegnung und hätten sich nach dem 7:4 schon deutlicher vom Gegner lösen müssen. Laut Hepp sei dies aber im Moment noch das größte Manko, dass dann vor allem die situative Wurfauswahl überhaupt nicht stimmt. In diesem Fall wurde zu häufig der Weg über die Mitte gesucht und die Ostwestfalen waren gerade in diesem Mannschaftsteil mit über zwei Metern extrem groß gewachsen. 

Doch das Teilziel gelang, endlich mal mit einer Pausenführung die Seiten zu wechseln. Bis zum 20:18 (38.) blieben die Gäste in Reichweite, danach setzte sich der LTV immer weiter ab. Mit vier Toren in Serie hatten die Hepp-Schützlinge für ein wenig Entspannung gesorgt. Bis zum 30:23 (56.) lief alles nach Plan. Neben der deutlich verbesserten Abwehr wusste auch Torhüter David Ferne nach seiner Hereinnahme zu überzeugen. Neben einigen sehenswerten Paraden entschärfte er sogar auch noch einen Siebenmeter. 

Die letzten Minuten wurden leider nicht mehr allzu konsequent zu Ende gespielt und der TuS kam zu einem freundlicheren Ergebnis. 

In der Offensive hatte vor allem die Rückraumbesetzung um Kapitän David Kreckler, Valdas Novickis und Neuzugang David Wiencek starke Szenen. „Wir haben aber im Kollektiv gute Lösungen gegen die starke Spenger Abwehr gefunden. Auch die Umstellungen auf eine 3:2:1-Abwehr haben uns nicht aus dem Rhythmus gebracht“, so der Coach weiter, der sich mit seinem Team nun intensiv auf die Aufgabe bei der HSG HandbALL Lippe II vorbereiten wird. 

LTV: Stecken, Ferne (ab 45.) – Kreckler (7), Wiencek (6/1), Novickis (5), Schulz (3), Rachow (3), Munkel (3), Menzlaff (2), Aust-Heide (1), Schneider (1), Kübler (1), Santos (1).

 

Weiterlesen …

Vorbericht für das Spiel am Samstag gegen TuS Spenge

Leichlingen. Mit fünf Siegen aus den ersten sechs Partien haben die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV einen zufriedenstellenden Saisonstart hingelegt und sich in der Spitzengruppe festgesetzt. Doch so wirklich starke Leistungen waren die Ausnahme und die Mannschaft von Trainer Lars Hepp wird sich deutlich steigern müssen, um die Position behaupten zu können. Am Samstag (18 Uhr) kommt mit dem starken Aufsteiger TuS Spenge schon die nächste richtig dicke Nuss nach Leichlingen. „Wenn wir in diesem Spiel nicht deutlich die Fehleranzahl reduzieren, dann wird es ein böses Erwachen geben“, betont Hepp, der gerade im Abwehrbereich weiter viel an der Ausrichtung sowie den Absprachen arbeitet.

Die Mannschaft aus Herford feierte im Mai diesen Jahres nicht nur die Rückkehr in die dritte Liga, zum zweiten Mal in Folge gewann Spenge in Hamburg den deutschen Amateurpokal. Und auch die Ergebnisse in dieser Meisterschaftsrunde können sich bislang wirklich sehen lassen. Am ersten Spieltag fügte man dem Aufstiegskandidaten HSG Krefeld eine schmerzhafte 24:23-Niederlage zu, auch die Heimspiele gegen Menden und Lemgo II wurden gewonnen. „Da kommt auf uns richtig was zu“, weiß Hepp.

In der Abwehr hält der frühere Bundesliga-Spieler Oliver Tesch die Strippen in der Hand, dazu kann die von Heiko Holtmann trainierte Mannschaft zwei ganz verschiedene Abwehrsysteme auf die Platte bringen. Im Angriff verteilt sich die Last auf viele Schultern. Und der Gegner werde mit einiger Wut im Bauch kommen, nachdem es am vergangenen Wochenende eine deutliche 21:31-Niederlage gegen den TSV GWD Minden II gab.

Beim LTV schaut man aber lieber auf die eigenen Baustellen. Erfreulich war die Rückmeldung von Torhüter David Ferne, auch Bastian Munkel und Hendrik Rachow kehren in den Kader zurück. Einziger Ausfall wird Henning Padeken mit einer muskulären Verletzung bleiben.

Weiterlesen …

Spielbericht aus Großenheidorn

Leichlingen. Handball-Drittligist Leichlinger TV hat am 6. Spieltag den fünften Saisonerfolg eingefahren. Am Samstagabend siegte die ersatzgeschwächte Mannschaft von Pirates-Trainer Lars Hepp bei Aufsteiger MTV Großenheidorn mit 36:34 (18:20). Zu viel mehr als die kämpferische Leistung und die nächsten zwei Punkte gab es bei den Gästen allerdings keinen Grund zur Freude. „Wir haben uns leider während des Spiels wieder zu viele Auszeiten erlaubt und den Gegner immer wieder selbst ins Spiel zurückgebracht. Am Ende bin ich froh, dass wir die zwei Punkte mit nach Hause nehmen können. Und das trotz unserer bescheidenen personellen Voraussetzungen“, erklärt Hepp nach dem Schlusspfiff.
 
Dabei kamen die Pirates vor rund 360 Zuschauern und trotz der verletzt oder privat verhinderten Bastian Munkel, Henning Padeken, Hendrik Rachow und David Ferne gut in die Partie: Gestützt  auf einen gut aufgelegten Mathis Stecken im Tor und eine konsequente Chancenverwertung wurde bis zur 5. Minute 4:1-Führung herausgeworfen. Diese Vorsprung verteidigte der LTV zwar bis zum 14:10-Zwischenstand in der 20. Minute, versäumte es jedoch, schon zu diesem Zeitpunkt für eine Vorentscheidung zu sorgen. Vielmehr war bis zur Pause das Gegenteil der Fall: Das Hepp-Team verlor völlig den Faden, kassierte fünf Minuten vor der Pause erstmals den Ausgleich (14:14), um beim Außenseiter dann sogar mit 18:20-Rückstand in die Kabine zu gehen.
 
Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Achterbahnfahrt des LTV fort. Zunächst gelang schon nach fünf Minuten beim 22:21 die erneute Führung, dann folgte eine Viertelstunde vor Schluss der 27:27-Ausgleich. Und als nach einem 3:0-Lauf schon ein 30:27 für die Leichlinger auf der Anzeigetafel leuchtete, kassierte Ivo Santos eine zweifelhafte Rote Karte. Diese Überzahl nutzten die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste, um erneut auszugleichen - 30:30. Doch nun lief neben dem mittlerweile eingewechselten spielenden Torwart-Trainer Carsten Mundhenk auch noch der stark aufspielende David Wiencek heiß und führte den LTV über eine 33:31-Führung (55.) zum 36:34-Auswärtserfolg. „Für David freue ich mich, dass er uns heute so sehr weiterhelfen konnte. Mike Schulz war ebenfalls sehr treffsicher und Maik Schneider konnte in der Schlussphase ebenfalls wichtige Akzente setzen. Ansonsten hat mich auch diese Partie in meiner Annahme bestätigt, dass noch einige Arbeit vor uns liegt“, sagte Hepp abschließend.
 
LTV: Stecken, Mundhenk (Tor) - Schneider (3), Aust-Herde (je 3), Novickis (3), Kübler (4), Schulz (7), Santos, Menzlaff (3), Wiencek (9), Kreckler (4/3).



Weiterlesen …

Vorschau auf das Spiel gegen MTV Großenheidorn

Leichlingen. Nach der ersten Saisonniederlage wollen sich die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV wieder von ihrer besseren Seite zeigen. Am Samstag (19.30 Uhr) ist die Mannschaft von Trainer Lars Hepp zu Gast beim Aufsteiger MTV Großenheidorn, der jüngst in der Vorwoche gegen die Bergischen Panther den ersten Saisonsieg feiern konnte. „Wir wissen, was uns dort erwarten wird. Ich hoffe, dass meine Jungs die Lehren aus der Pleite in Minden gezogen haben“, betont Hepp, der die deutliche 24:31-Niederlage in Ostwestfalen intensiv aufarbeitetet.

Der Neuling, der die Oberliga Niedersachsen für sich entscheiden konnte, ist durch den Sieg über den Pirates-Nachbarn endgültig in der Liga angekommen. Trotz eines 7:12-Pausenrückstandes kämpfte sich die Mannschaft von Trainer Marc Siegesmund zurück und feierte am Ende einen vollkommen verdienten 26:21-Heimsieg. „Gerade die kämpferische Komponente stimmt bei dieser Mannschaft immer. Und ich erwarte, dass wir den Kampf von der ersten bis zur letzten Minute annehmen werden“, so der Coach weiter.

Torhüter David Ferne wird weiterhin mit seiner Rückenblockade ausfallen und durch Routinier Carsten Mundhenk vertreten. Henning Padeken muss nach seiner muskulären Verletzung weiterhin passen. Bei Bastian Munkel ist ein Mitwirken ungewiss, der Allrounder musste sich ganz spontan einer Zahnoperation unterziehen. „Jeder einzelne ist von Anfang an gefordert. Und ich erwarte, dass wir wieder das positive Gesicht der Mannschaft sehen werden“ , sagt der 40-jährige Übungsleiter abschließend.

Weiterlesen …

Presseberichte zum Spiel in Minden

Jede Serie endet irgendwann: Nach vier Siegen zum Start in die Drittliga-Saison sind die Handballer des Leichlinger TV von der Tabellenspitze gestürzt. Beim 24:31 (11:13) bei der Reserve des TSV GWD Minden fing sich das Team von Trainer Lars Hepp allerdings nicht nur die erste Saisonniederlage ein, sondern bestätigte auch, was der Coach bereits im Vorfeld vermutete: Auf den LTV wartet viel Arbeit. „Man kann verlieren, aber nicht so“, sagte Hepp.

Weiterlesen …

Spielbericht aus Minden

Leichlingen. Die erste Pleite in dieser noch jungen Saison kassierten die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV und gaben damit zugleich die Tabellenführung ab. Beim TSV GWD Minden II unterlag die Mannschaft von Trainer Lars Hepp deutlich mit 24:31 (11:13). „Letztlich geht die Niederlage absolut in Ordnung, denn wir hatten zu lange Phasen, in denen nicht viel funktionierte. Und der Gegner hat das auch richtig gut gemacht“, sagte Hepp. 

Dabei begann die Begegnung genau nach dem Geschmack der Piraten, die erste Viertelstunde ging mit 8:5 an die Gäste. Doch bereits in dieser Phase war erkennbar, wo an diesem Abend das größte Defizit steckte – nämlich die Chancenverwertung. In Halbzeit eins ließen die Leichlinger alleine neun hochkarätige Möglichkeiten aus. Besonders von den Außenpositionen scheiterten die Schützen einige Male. „Und dadurch haben wir den Gegner stark gemacht“, so Hepp weiter. 

Bis zum 14:17 (37.) blieben die Leichlinger in Reichweite, doch dann ging alles ganz schnell. Kurzzeitig versuchten es die Gäste mit dem siebten Feldspieler, auch eine 5:1-Deckungsvariante trug keine Früchte. Über 15:23 (42.) geriet der LTV mit 18:28(49.) ins Hintertreffen und die Niederlage war frühzeitig besiegelt. „Sämtliche taktische Ideen sind leider schief gegangen. Das war heute das beste Beispiel, wie man einen Gegner stark macht. Und das ist uns bereits in Durchgang eins passiert“, betonte der Coach.   

LTV: Stecken, Mundhenk (ab 40.); Schneider (1), Rachow (2), Munkel (2), Aust-Heide (1), Novickis (3), Kübler (6), Schulz (3), Menzlaff (3), Wiencek (1), Kreckler (2/2), Santos (nicht eingesetzt). 

Weiterlesen …

Premium Partner

Business Partner