Presseberichte zum 30:22 (17:12) gegen den TV Korschenbroich

LTV legt den hohen Gang ein

Nach erstem Durchschnaufen erreichte Felix Janssen rasch einen erschöpft-zufriedenen Zustand. "Das war ein Schritt hin zum richtigen Rhythmus", sagte er. Zwar hatten der 26-Jährige und seine Kollegen vom Leichlinger TV gegen den TV Korschenbroich soeben ihren vierten Saisonsieg eingefahren. Aber so überzeugend wie beim 30:22 (17:12) war zuvor keine Vorstellung der Drittliga-Handballer.
Nur in den ersten 20 Minuten hätten Zweifel am Erfolg des LTV aufkommen können. "Sehr beweglich, viele schnelle Wechsel" – so sah Abwehrchef Janssen den Gegner permanent auf sich zukommen. Und Korschenbroich hielt zunächst mit, weil die Hausherren ihre Chancen großzügigst ausließen. Dass sich dies nicht rächte, hatte vor allem zwei Gründe: So machten sich mit zunehmender Dauer beim mit kleinem Kader ausgestatteten TVK Qualitätsverluste bei Wechseln bemerkbar. Der Hauptgrund stand aber zwischen den Leichlinger Pfosten: Stefan Nippes reihte so viele Paraden (inklusive zwei abgewehrter Siebenmeter) aneinander, dass es für zwei Siege gereicht hätte. "Da waren wunderschöne Bälle dabei, die er raugeholt hat", lobte Janssen, dessen LTV im zweiten Abschnitt nur eine kritische Situation überstehen musste: Aber als die Gäste auf 21:24 herangekommen waren, legte Leichlingen umgehend wieder einen höheren Gang ein und fuhr zu einem souveränen Sieg.
Ausufernde Zufriedenheit machte sich indes nicht breit. Glückwünsche zu seiner Offensivleistung nahm Janssen zwar an: Mit sieben Toren schritt er im Angriff voran und zeigte, warum der letztjährige Leistungsträger Maik Pallach auf deutlich eingeschränkte Einsatzzeiten kommt. "Aber in der Deckung waren bei mir noch zu viele Fehler dabei", gab Janssen zu bedenken – allerdings wusste er diesmal in Nippes ein Bügeleisen hinter sich, das die meisten Versäumnisse seiner Vorderleute glättete.

LTV: Nippes – Janssen (7), Menzlaff (5), Reinarz (5/2), Jansen (4), Pallach (3), Born (2), Munkel (2), Giela (1), Loschinski (1), Kreckler.

Quelle: Rheinische Post online
----------------------------------------------
Endlich in Form

Darauf haben die Anhänger des Leichlinger TV bis zum sechsten Spieltag warten müssen: Gestern Abend holte sich der Drittligist nicht nur den vierten Saisonsieg – nein, das Team von Frank Lorenzet überzeugte auch endlich! 30:22 hieß es gestern Abend vor knapp 500 Zuschauern im Smidt-Forum Am Hammer. Der unumstrittene Held des West-Schlagers war Leichlingens Stefan Nippes. Der 25 Jahre alte Torhüter stand vom Anpfiff des guten Schiedsrichtergespanns Frank Bölkhoff/Ludger Lückert weg wie ein Fels in der Brandung. Das war ausgesprochen wichtig, weil die intelligenten Korschenbroicher der Leichlinger Deckung enorm zusetzen und einige Male frei vor Nippes auftauchten. Der entschärfte zahlreiche Bälle, verhalf der Deckung zu Stabilität und dem gesamten Leichlinger Spiel zu viel mehr Sicherheit. Zwischen der 20. und 30. Minute hatten sich die Gastgeber endgültig freigestrampelt. In Unterzahl gelangen dem LTV zwei Treffer zur 14:11 Führung. Mittels schnellen Freiwürfen zogen Tim Menzlaff und Jens Reinarz dem Gegner dann den Zahn. Korschenbroich mit dem guten Matthias Deppisch mühte sich redlich, brachte Leichlingen sogar noch in Bedrängnis. Jens Reinarz sicher verwandelter Strafwurf zum 25:21 sorgte wieder für Ruhe – zumal Stefan Nippes direkt im Anschluss einen lässig geworfenen Siebenmeter von Simon Ciupinski hielt. Bemerkenswert: Spielstarke Leichlinger schaffte zehn Treffer vom Kreis; neben Janssen trafen auch Maik Pallach und Christian Born aus der Nahdistanz.

Quelle: Solinger Tageblatt online
---------------------------------------------------

 

Zurück

Premium Partner

Business Partner