Presseberichte zum 42:24 (23:14) gegen ART Düsseldorf

Nur Fliegen ist schöner: Jens Reinarz ist wieder einmal bester LTV-Torschütze und "gönnt" sich zum Ende hin sogar ein Kempa-Tor. Foto: Uwe Miserius
Nur Fliegen ist schöner: Jens Reinarz ist wieder einmal bester LTV-Torschütze und "gönnt" sich zum Ende hin sogar ein Kempa-Tor. Foto: Uwe Miserius

LTV lässt Düsseldorf nur zehn Minuten spielen

Zwei Fragen warf die Partie der Drittliga-Handballer des Leichlinger TV gegen den ART Düsseldorf auf. Die erste, die nach dem Sieger des Spiels, war nach gut einer Viertelstunde beantwortet, als sich die Hausherren mit dem 12:7 endgültig aus der Reichweite der Landeshauptstädter verabschiedeten. Die zweite Frage, die, ob die Blütenstädter an diesem Abend wohl die 40-Tore-Marke würden knacken können, bejahte Bastian Munkel mit seinem Treffer in Minute 56. Am Ende schlug der LTV ein bemitleidenswertes Düsseldorfer Schlusslicht 42:24 (23:14) und durfte sich darüber freuen, "noch einen Schritt nach vorne gemacht" zu haben, wie Co-Trainer Jens Buss es hinterher formulierte.
Die Düsseldorfer, verletzungsgeplagt und mit einer extrem jungen Mannschaft angereist, durften im erneut gut gefüllten Smidt-Forum nur ganze zehn Minuten als gleichberechtigter Partner mitwirken. Und das auch nur, weil die Hausherren zu Beginn ausloteten, ob es gegen diesen offensichtlich schwächeren Gegner nicht vielleicht auch ausreichen würde, in der Abwehr komplett körperlos zu agieren. Das tat es nicht, wie sich herausstellte. Und so gingen die Leichlinger spätestens nach dem 6:6 zu aggressiverer Deckungsarbeit über, wodurch das Aufeinandertreffen zunehmend den Charakter eines Trainingsspiels zwischen einer Erwachsenen- und einer Juniorenmannschaft annahm. Die Leichlinger spielten routiniert und clever ihre Qualität aus, legten zudem eine fast hundertprozentige Chancenverwertung an den Tag und konnten im Spielverlauf munter durchwechseln, während die körperlich unterlegenen Gäste hilflos und mittellos gegen den Mittelblock des LTV anrannten und am selbigen abprallten. So durchlebte Torhüter Stefan Nippes dann an diesem Tag auch seine aufregendste Szene bereits vor dem Anwurf, als Hallensprecher und Publikum ihm zum 26. Geburtstag ein Ständchen sangen. Danach wurde es für ihn ruhiger.

LTV: Nippes, Aumann (ab 40.) – Loschinski (3), Giela (5), Janssen (6), Menzlaff (7), Aschenbroich (1), Reinarz (9/6), Jansen (2), Munkel (2), Pallach (2), Born (3), Kreckler (2).

Quelle: Rheinische Post online
-----------------------------------------------
Pirates deklassieren Düsseldorf

Mit einem deutlichen 42:24 (23:14)-Heimerfolg über den Tabellenvorletzten ART Düsseldorf baute der Leichlinger TV am Freitagabend seine Siegesserie aus. "Wir haben den Gegner von Beginn an klar dominiert und auch in der Höhe verdient gewonnen. Mitte der zweiten Hälfte konnte ich sogar personell experimentieren ohne dass es einen Bruch gab", war Trainer Frank Lorenzet genauso zufrieden wie die rund 450 Zuschauer in Leichlingen, die die Mannschaft in den letzten Minuten sogar mit Standing Ovations begleiteten.
Nur kurze Zeit mussten sich die Anhänger des LTV gedulden. Die stark ersatzgeschwächten Gäste aus Düsseldorf gingen 2:1 (2.) in Führung und hielten bis zum 6:6 (10.) noch mit. Dann waren es Torhüter Stefan Nippes, der starke Rückraum, angeführt von Tim Menzlaff, und die gelungenen Anspiele an den Kreis, die die Leichlinger nach vorne brachten. Über 9:6 (12.) zog der Tabellenzweite bis auf 16:9 (19.) und zur Halbzeit auf 23:14 davon. Wer bis dahin noch nicht vom Erfolg der Pirates überzeugt war, der musste nicht lange warten, bis die Vorentscheidung dann selbst für Skeptiker gefallen war. Nach dem 31:16 (39.) durch Menzlaff konnten sich alle LTV-Anhänger beruhigt zurück lehnen und den vierten Sieg in Folge feiern. Jens Peter Reinarz krönte die tadellose Leistung seiner Mannschaft am Ende noch mit einem sehenswerten Kempa-Tor nach Zuspiel von Maik Pallach.

LTV: Nippes, Aumann; Reinarz (9/6), Menzlaff (7), F. Janssen (6), Gila (5), Born (3), Loschinski (3), A. Jansen, Munkel, Pallach, Kreckler (alle 2), Aschenbroich (1)

Quelle: Westdeutsche Zeitung Burscheid
--------------------------------------------------------------------
Für ersatzgeschwächte ART war in Leichlingen nichts zu holen

Der ART Düsseldorf musste auch beim Tabellenzweiten auf Mathias Lenz (Grippe) sowie Christoph Schreiber und Henning Padeken (beide Bänderverletzung) verzichten. Nur Max Kronenberg meldete sich aus dem Lazarett zurück. Der A-Jugendliche Lars Lipperson ergänzte den Kader von Benny Daser zusätzlich. In Leichlingen reichte es für des ersatzgeschwächte Düsseldorfer Team aber nicht zu Punkten. Die 1:0-Führung der Gastgeber durch Tim Menzlaff konnte Marco Bauer in der zweiten Minute egalisieren. Henrik Schiffmann warf den ART in der selben Spielminute sogar mit 2:1 in Führung. Bis zum 6:6-Unentschieden in der zehnten Minute konnten die Rather die Partie offen gestalten, danach gelang es den Gastgebern sich abzusetzen. Stefan Nippes, der am Freitagabend nicht nur einen starken Eindruck zwischen den Pfosten des Aufstiegsfavoriten hinterließ sondern auch seinen 26. Geburtstag feierte, konnte die Düsseldorfer Würfe nun immer wieder entschärfen. Zudem glänzte der LTV im Rückraum, aber auch mit tollen Anspielen an den Kreis. Vor allem Tim Menzlaff und Felix Janssen wussten den 421 Zuschauern im Smidt Forum zu gefallen - sofern sie Anhänger der Gastgeber waren. Über 9:6 (12. Minute) zog der Tabellenzweite bis auf 16:9 (19. Minute) davon. Diesen Sieben-Tore-Vorsprung baute der LTV bis zur Halbzeitpause bis auf 23:14 aus. Daran konnte auch Matthias Jakubiak nichts ändern, der in der 20. Minute für Stephan de Clerque eingewechselt wurde. Die Deckung des LTV war zu stark, die Deckung des ART lud das mit etablierten Zweit- und Drittligaspielern gespickte Team aus der Blütenstadt regelrecht zum Torewerfen ein. Innerhalb von nur acht Minuten konnten sich die Gastgeber nach der Pause auf 30:16 absetzen, Benny Daser reagiert und nahm seine zweite Auszeit. Doch Leichlingen zog sein Spiel konsequent durch und erhöhte zwischenzeitlich bis auf 40:21 (56. Minute). Bei seinem Drittliga-Debüt erzielte Lars Lipperson in der Schlussminute seinen ersten Treffer. Am Ende musste sich der ART mit 24:42 geschlagen geben und kassierte am 8. Spieltag die höchste Saisonniederlage. In Leichlingen war das stark ersatzgeschwächte Team von Benny Daser gegen den Aufstiegsfavoriten in der 3. Liga West chancenlos. In den kommenden beiden Heimspielen gegen Aurich (27.10.) und Königshof (10.11.) muss der ART mit dem Punktesammeln beginnen. Vorerst bleibt man mit nur zwei Pluspunkten aus dem Spiel gegen den VfL Gummersbach II auf dem letzten Tabellenplatz.

Leichlinger TV:
Stefan Nippes, Matthias Aumann Andre Loschinski (3), Arthur Giela (5), Felix Janssen (6), Tim Menzlaff (7), Matthias Aschenbroich (1), Jens Reinarz (9/6), Achim Jansen (2), Bastian Munkel (2), Maik Pallach (2), Christian Born (3), David Kreckler (2)
ART Düsseldorf: Stephan de Clerque (1. bis 20. und 46. bis 60. Minute, 7/1 Paraden), Matthias Jakubiak (20. bis 46. Minute, 3 Parade) Henrik Schiffmann (2), Niklas Rath (1), René Zobel (6), Markus Neukirchen, Max Kronenberg (4), Lars Lipperson (1), Marc Pagalies (1/1), Marco Bauer (5), Patrik Ranftler (2), Alexander Bechtel (1), Patrick Janduda (1)

Quelle: handballworld.com
---------------------------------------------

Zurück

Premium Partner

Business Partner