Vorberichte: Leichlinger TV - TSV Bayer Dormagen

"Es wird rappelvoll" - LTV freut sich auf Duell mit Dormagen

Wenn Frank Lorenzet einmal die Liste all der negativen Aspekte ausblendet, die er an der letzten Reform der oberen Handball-Ligen festmacht, dann stellt sich bei ihm ob "des einzigen Vorteils der Dritten Liga" dann doch kribbelige Vorfreude ein. "Das ist der große Reiz dieser Liga, dass du als Westverein viele Derbys spielen kannst", sagt der Trainer des Leichlinger TV. Heute Abend (20 Uhr, Smidt-Forum) steht für ihn und seine Mannen die neben dem Duell mit Wermelskirchen wohl prickelndste Heimpartie der Saison an, wenn der ehemals große TSV Bayer Dormagen zum Spitzenspiel seine Aufwartung macht.
"Vor ein paar Jahren hätte doch niemand daran gedacht, dass Dormagen mal bei uns zu einem Pflichtspiel gastiert", sagt Lorenzet nicht ohne Stolz. Denn neben dem finanziellen Fiasko des Europapokalfinalisten von 1993 in den vergangenen Jahren, das ihn schrittweise von der Bundesliga in den Neustart zwei Klassen tiefer gedrängt hat, ist eben auch die positive Entwicklung beim LTV Grund dafür, dass es zu diesem Spiel kommt.
Am vergangenen Wochenende tauschten beide Teams die Plätze: Dormagen rangiert nach dem 31:30 über Aurich und dem bösen Ausrutscher des LTV in Wilhelmshaven (21:26) nun auf Rang zwei, punktgleich, aber mit der besseren Tordifferenz gegenüber der Lorenzet-Truppe. "Wir sind sicherlich nicht der Topfavorit in diesem Spiel", sagt Leichlingens Trainer, wohl auch, weil der jüngste Auftritt Fragen nach dem Grund für so eine Leistung aufgeworfen hat. "Ich erwarte nun natürlich eine Reaktion meiner Mannschaft", sagt Lorenzet.
Die Messlatte liegt in Person der Dormagener denkbar hoch. Aus den vergangenen acht Partien holte der TSV sieben Siege und ein Remis (gegen Varel). Die Startformation besteht aus Spielern mit Erst- und Zweitligaerfahrung, und in A-Jugend-Europameister und Toptorschütze Simon Ernst besitzt Dormagen laut Lorenzet "eines der größten Talente des deutschen Handballs". Die Schwächen des Kaders liegen eher in der fehlenden Tiefe und auf der Torwartposition. Trainer Jörg Bohrmann schickte in jedem Fall nach dem knappen Sieg über Aurich eine selbstbewusste Botschaft nach Leichlingen: "Die sollen sich warm anziehen. Wir sind heiß auf dieses Spiel", sagte er.
Heiß sind auch die Dormagener Fans, die sich im eigens eingerichteten Vorverkauf rund 150 der 599 Plätze im Smidt-Forum sicherten. "Es wird rappelvoll", ist sich Lorenzet sicher. Die Abendkasse öffnet um 18.30 Uhr, für Inhaber von Vorverkaufskarten gibt es einen separaten Eingang. "Ich kann nur jedem raten, früh zu kommen", sagt Lorenzet, der aus seinem Kader einzig auf Bastian Munkel wegen dessen Roter Karte beim Einsatz für die zweite Mannschaft verzichten muss.

Quelle: Rheinische Post online
--------------------------------------------
Topknaller steigt im Smidt-Forum


Momentan spielt in der dritten Handballbundesliga alles für den Tus Wermelskirchen. Die Konkurrenten mussten zuletzt alle Federn lassen und auch an diesem Spieltag nehmen sich mit dem Tabellenzweiten TSV Bayer Dormagen und dem Dritten Leichlinger TV die beiden direkten Verfolger die Punkte gegenseitig weg. Als „absoluten Knaller“ bezeichnet Pirates-Trainer Frank Lorenzet das Heimspiel seiner Mannschaft am heutigen Freitagabend (Anwurf 20 Uhr, Smidt-Forum) gegen Dormagen. In dieser Partie geht es um viel.
Immerhin empfängt im Mittelrheinderby der Tabellendritte den Tabellenzweiten. „Der Verlierer ist erst einmal aus dem Titelkampf raus“, glaubt Lorenzet. Dormagen hat nach der Pleite des DHC Rheinland dessen Lizenz als Trägerverein übernommen und einen Neuaufbau begonnen. Mit einer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern ist Dormagen zuletzt seit acht Spielen in Folge ungeschlagen und gilt spätestens seit dieser Serie als großer Titelanwärter. Mit Simon Ernst und Moritz Preuss befinden sich zwei aktuelle A-Jugend Europameister im Kader des TSV. Vor allem Ernst gilt als eines der größten Nachwuchstalente. Die Handballbegeisterung in Dormagen ist auch wieder neu entfacht. Knapp 200 Auswärtsfans, und damit eine volle Leichlinger Halle, werden erwartet.

Quelle: Bergischer Volksbote Burscheid

Zurück

Premium Partner

Business Partner