Vorberichte: VfL Gummersbach II - Leichlinger TV

Lorenzet warnt vor Leichtsinn

7:17 Punkte hat der VfL Gummersbach II in der 3. Handball Liga West aktuell auf dem Konto – auf den ersten Blick kein allzu beängstigender Wert für den Leichlinger TV, der am Freitagabend bei der Bundesliga-Reserve im Oberbergischen antreten muss. Angesichts der Ergebnisse der jungen Mannschaft werden die Pirates allerdings gewarnt sein. Die höchste Niederlage der Gummersbacher war ein 22:27 gegen Spitzenreiter Wermelskirchen. Alle weiteren verlorenen Begegnungen gingen jeweils nur sehr knapp an die Konkurrenz.
Daher will sich LTV-Coach Frank Lorenzet erst gar nicht mit der Tabelle beschäftigen, er warnt seine Mannschaft stattdessen vor Leichtsinn. „Gummersbach ist trotz seines Tabellenstands keine Truppe, gegen die man im Vorbeigehen gewinnt. Dafür ist dieses Team personell zu gut besetzt, was die vielen knappen Ergebnisse unter Beweis stellen“, sagt Lorenzet. „Dennoch gehen wir natürlich als Favorit in diese Begegnung, das können und wollen wir nicht leugnen.“ Ob seine Mannschaft dieser Favoritenrolle auch gerecht werden könne, liege an ihr selbst. „Ich hoffe, dass meine Jungs Gummersbach genauso ernst nehmen, wie ich es mache“, sagt der Leichlinger Trainer.
Lorenzet weiß, dass sein Team die bis zur Winterpause noch ausstehenden drei Begegnungen allesamt für sich entscheiden sollte, damit der Kontakt zur Tabellenspitze nicht abreißt. Die Konkurrenz hat er im Blick: „Ich rechne nämlich nicht damit, dass Wermelskirchen oder Wilhelmshaven noch ein Spiel abgeben werden.“ Zunächst richtet sich Frank Lorenzets Augenmerk aber auf das Duell am heutigen Freitagabend in der ehrwürdigen Eugen-Haas-Halle, in die Leichlingen in kompletter Besetzung einlaufen wird. Bastian Munkels Sperre ist abgelaufen, der grippale Infekt von Achim Jansen abgeklungen, und auch André Loschinski scheint wieder fit zu sein.

Quelle: Ksta online
------------------------------------------------------

Zurück

Premium Partner

Business Partner