Vorberichte: DJK Adler Königshof - Leichlinger TV

Überraschung im Tabellenkeller

Frank Lorenzet verfolgt das Handball-Geschehen weiterhin grippegeschwächt vom Krankenbett aus. Mitunter hat sich der Trainer des Leichlinger TV die Zeit mit durchaus Erfreulichem vertrieben. Etwa mit dem Video vom Sieg seiner Mannschaft gegen den OSC Rheinhausen, den er krankheitsbedingt verpasst hat: "Bis auf den Einbruch vor der Halbzeit war das absolut in Ordnung", findet Lorenzet. Mitunter wurde er beim Genesen auch durchaus überrascht.
Etwa von der Ankündigung, dass Schlusslicht DJK Adler Königshof und SC Bayer Uerdingen nach der Saison ihre Drittliga-Teams zur "HSG Krefeld" verschmelzen. Zwar sei er persönlich kein Freund von Spielgemeinschaften ("Am besten ist, jeder Kirchturm hat seine Mannschaft, denn Lokalderbys bringen unseren Sport weiter"). Aber: "Wenn es professionell und gut vorbereitet ist, kann es funktionieren und für eine Stadt wie Krefeld Sinn machen." Da die DJK plant, ihre erste Mannschaft ab Sommer eine Liga hinabzustufen, kommt es für die Leichlinger somit binnen einer Woche zu zwei Duells mit designierten Oberligisten: nächste Woche gegen Wermelskirchen und am Samstag bei Adler Königshof (20 Uhr). Der Aufsteiger hat so viele Punkte wie der LTV nach drei Spieltagen (fünf) und seit Mitte Oktober nicht gewonnen. "Aber wir haben auch vor diesem Gegner Respekt, zumal er zwar oft verliert, aber meist nur knapp", ergänzt Lorenzet. Neben seiner Teilnahme ("Ich muss abwarten, was der Arzt am Freitag sagt") drohen auch die Mittelmänner Bastian Munkel, Christian Born und Artur Giela auszufallen.

Quelle: Rheinische Post online
------------------------------------------------

Zurück

Premium Partner

Business Partner