Presseberichte: Leichlinger TV - TSV Bayer Dormagen

Historischer Abend bei den Pirates

Jubel bei den Piratesnach dem Derbysieg. Foto: Uwe Miseruis

Die rund 550 Zuschauer im vollen Ostermann Forum in Leichlingen kamen am Freitagabend beim Drittligaspiel zwischen dem Leichlinger TV und dem TSV Bayer Dormagen voll auf ihre Kosten. In einem packenden Handballduell schlug der Gastgeber den Favoriten knapp aber verdient mit 38:36 (19:23).  
Im Kreisderby und Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten und dem Tabellendritten, waren es zunächst die Gäste, die die Nase leicht vorne hatten. Allerdings ging das auf das Konto der schlechten LTV-Abwehrarbeit inklusive der Torhüter, die keinen einzigen Ball zu fassen bekamen. In Angriff war die offensive Deckung der Dormagener dagegen kein Problem. Trotz eines Vier-Tore-Rückstands blieb LTV-Trainer Frank Lorenzet zur Pause gelassen: „Wir hatten bis dahin viel richtig gemacht und gegen den Tabellenzweiten in 30 Minuten 19 Tore geworfen. Ich war mir sicher, dass irgendwann bei uns auch Keeper und Defensive ins Spiel finden würden.“
Schneller als vermutet sollte Lorenzet recht bekommen. Die Abteilung „Tore verhindern“ machte direkt nach dem Wiederanpfiff sechs Spielminuten komplett dicht, sodass der LTV mit 24:23 (36.) die Führung übernahm. Die nun offensivere Deckung gegen den bis dahin überragenden Lukas Stutzke zahlte sich aus.
Die Partie war nun völlig ausgeglichen, wobei die Gastgeber allerdings nicht mehr in Rückstand gerieten. Beim 37:34 (58.) jubelten das Heimpublikum schon über den vermeintlichen Sieg, doch Bayer schaffte eine Minute vor Schluss den 37:36-Anschluss. Erst der Treffer von Lukas Schulz zum 38:36 brachte für die Leichlinger die Erlösung. Meine Spieler haben immer die Ruhe bewahrt und ein grandioses Spiel abgeliefert“, freute sich Lorenzet.
Die Leichlinger konnten den Rückstand in der Tabelle auf Dormagen auf einen Punkt reduzieren und können nun selbst wieder an die Vizemeisterschaft denken. Für Lorenzet hat das aber keine Priorität: „Dormagen spielt in fast allen Belangen unter besseren Voraussetzungen als wir. Wir haben gegen solch ein Team dennoch den direkten Vergleich gewonnen, und wenn wir uns am Ende der Saison die Bronzemedaille umhängen können, dann bin ich auf diese Mannschaft unglaublich stolz.“

LTV: Stecken, Mundhenk; Kreckler (8/5), Hansen (7), Munkel (6), Novickis (5), Rachow (4), M. Schulz (3), Bouali (2), Menzlaff (2), L. Schulz (1), Lange, Feuchtmann Perez, Hertlein

Quelle: Bergischer Volksbote Burscheid
--------------------------------------------------
Pirates ringen Dormagen nach grossem Kampf nieder

Dass Halbzeiten unterschiedlich verlaufen können, weiß jeder, der selbst Sport betrieben oder bereits diverse Spiele oder Duelle als Zuschauer verfolgt hat. Dennoch ist es immer wieder faszinierend, zu verfolgen, wie eine Partie, in der eine Mannschaft in der ersten Hälfte scheinbar bestimmend ist, doch eine Wendung erfährt. Am Freitagabend war dies im Leichlinger Ostermann-Forum der Fall, wo Gastgeber Leichlinger TV den Tabellenzweiten TSV Bayer Dormagen nach einer großartigen zweiten Hälfte mit 38:36 (19:23) bezwang. Bereits die ersten 30 Minuten der Pirates waren nicht schlecht; doch die Gäste aus Dormagen nutzten nach der 5:4-Führung des LTV (8. Minute) ihre Chancen konstant besser als die Gastgeber die ihren und vergrößerten, auch Dank der bis zu diesem Zeitpunkt besseren Keeper-Leistung, so Stück um Stück ihren Vorsprung, bis zur Pause vier Treffer zwischen Leichlingen und Dormagen lagen. Vor allem Ex-Pirat „KC“ Brüren bereitete der Abwehr seines Ex-Klubs große Probleme: Er traf gleich acht Mal in der ersten Hälfte. In der Pause beschwor Leichlingens Coach Frank Lorenzet seine Jungs, „so weiter zu spielen und nicht die Geduld zu verlieren“. Zugleich nahm Lorenzet Dormagens besten Akteur Stutzke durch Mike Schulz fast ganz aus dem Spiel; ein gelungener Schachzug des LTV-Coaches.
Wie die 524 Zuschauer in der Halle dann nach dem Wiederanpfiff bestaunen konnten, hatten Lorenzets Schützlinge genau hingehört. Die nächsten fünf Treffer gingen allesamt auf das Konto der Pirates und prompt lag der LTV beim 24:23 wieder vorne. Da Mathis Stecken, der nach seiner Wiedereinwechslung eine bärenstarke Leistung bot, Dormagens Angreifer zwischenzeitlich zur Verzweiflung trieb, hatten die Gastgeber nun eine Absicherung im Rücken, die ihnen auch im Angriff Sicherheit gab. Nach und nach setzte sich der LTV ab; David Kreckler markierte in der 48. Minute das 32:27 für seine Farben; eine Entscheidung bedeutete dies aber noch nicht. Dafür wies der Werksklub einfach eine zu hohe Qualität auf. Eine Minute vor dem Ende hieß es nur noch 37:36 für die Lorenzet-Truppe; sollte es erneut zu einem Kippen der Partie kommen? Es sollte nicht, denn Lukas Schulz sorgte mit seinem einzigen Tor 45 Sekunden vor der Schlusssirene für das erlösende 38:36. Den letzten Angriff Dormagens überstand Leichlingen schadlos. Entsprechend groß fiel dann der Jubel bei Spielern und Fans der Pirates aus.
„Ich denke, wir haben heute verdient gewonnen. Unser Rückstand in der ersten Hälfte rührte nur daher, dass wir einige Großchancen nicht genutzt haben, unsere Keeper schwach hielten und ein paar unglückliche Entscheidungen der Unparteiischen dazu kamen. In der zweiten Hälfte lief das alles besser“, stellte der LTV-Trainer zufrieden fest.

Leichlinger TV: Stecken, Mundhenk; Kreckler (8/5), Hansen (7), Munkel (6), Novickis (5), Rachow (4), M. Schulz (3), Bouali (2), Menzlaff (2), L. Schulz (1), Lange, Feuchtmann, Hertlein

Quelle: Ksta
----------------

Zurück

Premium Partner

Business Partner