Presseberichte: Leichlinger TV - VfL Gummersbach II

Pirates zurück auf Erfolgsweg

Bester Torschütze: David Kreckler Foto: Uwe Miserius

Die Leichlinger Drittligahandballer haben die Niederlage gegen den Longericher SC schnell abgehakt und am Freitagabend mit 35:28 (19:12) gegen den VfL Gummersbach II bereits wieder den nächsten Sieg gelandet.

Vor knapp über 200 Zuschauern im Ostermann Forum geriet der Gastgeber nur beim 0:1 in Rückstand, anschließend lief die LTV-Torfabrik wieder heiß. Mit sieben Treffern in Folge zum 7:1 (10.) schockte man den VfL direkt zu Beginn. Lorenzet bescheinigte seiner Mannschaft, die ohne Einsatzzeit von Bastian Munkel, Carsten Lange und Marcus Bouali auskommen musste, und bei denen Regisseur Valdas Novickis lediglich für fünf Minuten auf dem Spielfeld stand, eine herausragende Leistung. „Mit nur acht gesunden Spielern haben wir die Partie über die komplette Zeit bestimmt“, freute sich der Coach.

Die Abwehr stand sicher und im Angriff waren David Kreckler, Mike Schulz und David Hansen die herausragenden Kräfte. Der Vorsprung der Leichlinger wuchs bis auf 25:14 (38.) an, anschließend ließen es die Pirates verständlicherweise etwas ruhiger angehen.

LTV: Stecken, Mundhenk (n.e.), Christmann (n.e.); Kreckler (11/5), M. Schulz (8), Hansen (7), L. Schulz (4), Feuchtmann Perez (3), Menzlaff (1), Novickis (1), Hertlein, Rachow; Munkel, Lange (beide n.e.)

Quelle: Bergischer Volksbote Burscheid
---------------------------------------------------
Leichlingen zurück in der Erfolgsspur

Ohne Marcus Bouali und Bastian Munkel, die beide geschont wurden, und einem nicht im Vollbesitz seiner Kräfte stehenden Valdas Novickis legten die Pirates gegen den VfL Gummerbach II einen Blitzstart hin.
Nach dem frühen 0:1 erzielten die Gastgeber vor 200 Zuschauern im Ostermann-Forum sieben Treffer in Folge und schufen somit die Grundlage für den zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 35:28 (19:12)-Sieg. Aus einer sicheren Abwehr heraus kam die Mannschaft von Frank Lorenzet immer wieder zu Gegenstößen; der VfL hatte dem Wirbel des LTV lange Zeit nicht viel entgegen zu setzen.
Routinier David Kreckler bewies einmal mehr seine Abgezocktheit sowohl aus dem Feld heraus als auch bei Siebenmetern und avancierte mit elf Treffern zum besten Werfer seines Teams. Nach 36 Minuten lagen beim 24:14 zum ersten Mal zehn Treffer zwischen den beiden Teams; danach war natürlich klar, wer als Sieger die Halle verlassen würde. Entsprechend ließ etwas die Konzentration nach und die Gäste aus dem Oberbergischen hatten nun weniger Mühe, den Rückstand nicht weiter anwachsen zu lassen.
Trainer Lorenzeit zeigte sich sehr zufrieden mit der Vorstellung seines Teams. „Das war heute rundum gut“, brachte es der Coach auf den Punkt. Neben Kreckler überzeugten vor allem Mike Schulz noch besonders.

Leichlinger TV: Stecken, Mundhenk; Kreckler (11/5), M. Schulz (8), Hansen (7), L. Schulz (4), Feuchtmann (3), Menzlaff (1), Novickis (1), Hertlein, Lange, Munkel

Quelle: Ksta
---------------

Zurück

Premium Partner

Business Partner