Presseberichte: TV Korschenbroich - Leichlinger TV

Bittere Niederlage

Konnte die Niederlage bei seinem Comeback nicht verhindern: Carsten Lange
Nicht zu stoppen: TVK-Linksaussen Max Zimmermann. Foto: RP

Die Drittligahandballer des Leichlinger TV haben einen optimalen Saisonstart verpasst. Am Freitagabend unterlag die Mannschaft von Trainer Frank Lorenzet beim bis dahin noch punktlosen TV Korschenbroich mit 30:31 (15:14) und musste damit im vierten Spiel die erste Saisonniederlage einstecken. „Das war völlig unnötig. Wir haben lange Zeit das Spiel kontrolliert und uns dann in einer kopflosen Schlussphase selbst um den Lohn der Arbeit gebracht“, war Lorenzet verärgert.
Entscheidend absetzen konnte sich zunächst keine Mannschaft. Leichlingen legte zwar auf 5:2 (7.) vor, lag aber beim 10:12 (22.) zum ersten Mal mit zwei Treffern in Rückstand. Mitte der zweiten Halbzeit hatte der LTV dann seine beste Phase. Ein 19:20-Rückstand (41.) wurde zur 24:21-Führung (48.). Diesen Vorsprung konnte der LTV, trotz einer nun doppelten Manndeckung gegen Valdas Novickis und David Hansen, bis zum 30:27 (57. Minute) behaupten und sah damit wie der sichere Sieger der Partie aus.
Doch wie schon in Schalksmühle gelang es den Leichlingern nicht, die Führung mit ins Ziel zu nehmen. Zwei schnelle Treffer von Linksaußen Max Zimmermann sorgten für den 30:29-Anschluss. Lorenzet versuchte, mit einer Auszeit den Negativtrend zu stoppen, doch direkt nach Wiederanpfiff kassierte Mike Schulz eine Zeitstrafe, sodass der LTV die verbleibenden 84 Sekunden in Unterzahl bestreiten musste. Dem TVK gelang wenig später der Ausgleich und spätestens jetzt stand die Halle Kopf.
Leichlingen setzte zum vermeintlich letzten Angriff der Partie an. Als Carsten Lange von Rechtsaußen frei zum Wurf kam, schien der LTV doch noch das bessere Ende für sich zu haben. Aber Korschenbroichs Torhüter Max Jäger parierte den Ball und in den letzten zehn Sekunden ging es dann ganz schnell. Erneut wurde Zimmermann auf Linksaußen frei gespielt. Er machte es besser als vorher Langen und markierte mit einem 13. Treffer in der letzten Sekunde den 31:30-Endstand. „Wir haben nie aufgegeben und damit das Glück am Schluss regelrecht erzwungen“, freute sich ein rundum zufriedener TVK-Trainer Ronny Rogawska, während sich sein Gegenüber Lorenzet entsprechend frustriert zeigte: „In den letzten Spielminuten haben wir vorne und hinten haarsträubende Fehler gemacht und uns damit vor den kommenden beiden Heimspiele einen tollen Saisonauftakt verdorben.“

LTV: Fuchs, Vukas, Bungart ; Hilger (6), Schulz (5), Padeken (4), Lajnef (4), Kreckler (4/3), Novickis (3), Hansen (2), Lange (2), Barwitzki, Zechmeister

Quelle: Bergischer Volksbote Burscheid
-----------------------------

LTV gibt den Sieg aus der Hand

Handball-Drittligist Leichlinger TV hat gestern Abend beim TV Korschenbroich beim 30:31 (15:14) seine erste Niederlage der Saison einstecken müssen. Nach einem sehr soliden Saisonstart müssen die "Pirates" damit erstmals einen Rückschlag hinnehmen - und vor allem die Art und Weise der Niederlage dürfte den Leichlingern, die kurz vor Schluss drei Tore vorn lagen, gegen den Strich gehen. Nach dem vierten Spieltag liegt das Punktekonto des LTV bei 5:3 Zählern.
Das Team von Trainer-Manager Frank Lorenzet verpasste es, seinen Start in die neue Spielzeit zu vergolden. "Wenn wir in Korschenbroich gewinnen, können wir von einem guten Saisonstart sprechen", hatte der 48-Jährige im Vorfeld der Begegnung gesagt - und kurz vor Schluss sah es auch so aus, als könnten die Gäste im vierten Spiel ihren dritten Sieg einfahren.
Mit dem wieder einsatzbereiten Linkshänder Carsten Lange in der Mannschaft, lieferte sich der LTV ein sehr enges Match mit den Gastgebern. Einen knappen Rückstand kurz vor der Pause drehte der LTV noch zur Halbzeitführung. In der Schlussphase lagen die "Pirates" zwischenzeitlich mit 30:27 (57.) vorn, ehe sie in Unterzahl (Zwei-Minuten-Strafe gegen Mike Schulz/59.) doch noch die bittere Niederlage kassierten.

LTV: Vukas, Bungart, Fuchs - Lajnef (4), Novickis (3), Padeken (4), Hansen (2), Hilger (6), Schulz (5), Kreckler (4/3), Barwitzki, Lange (2), Zechmeister

Quelle: Rheinische Post
---------------------------

Zurück

Premium Partner

Business Partner