Presseberichte zum 45:37 (22:18) gegen die Ahlener SG

Trotz 45 Toren unzufrieden


Da erzielt seine Mannschaft 45 Tore, und Trainer Frank Lorenzet ist trotzdem nicht zufrieden mit der Angriffsleistung. Wer den 45:37 (22:18)-Sieg des Leichlinger TV am Samstagabend gegen den Tabellenvorletzten und Absteiger Ahlener SG verfolgt hat — es waren knapp 250 Fans in der Halle Am Hammer —, wird wissen, warum sich der Leichlinger Coach mit Lob für die Leistung seines Teams zurückhielt. Lorenzet beschrieb die Vorstellung seiner Mannschaft mit einem Wort: "Sommerhandball".
 übersetzt heißt das: Die Pirates taten nur das Nötigste, um die Partie zu gewinnen. In der Abwehr ließen sie den Gegner gewähren, im Angriff markierten sie zwar 45 Treffer, versäumten es aber, noch deutlich mehr Tore zu erzielen. "Auf die Abwehr keinen Bock, dagegen alles im Angriff versucht — das war heute kein Spiel für einen Trainer“, so Lorenzet zum systemfreien Vorgehen seiner Schützlinge, die mit diesem Erfolg endgültig den zweiten Platz klarmachten. Dieser wäre allerdings auch ohne den Sieg gesichert gewesen, da die Verfolger aus Lemgo und Uerdingen jeweils Federn ließen.

In der für die Zuschauer unterhaltsamen Begegnung konnte Ahlen bis zum 4:4 (9. Minute) mithalten, musste dann aber der individuellen überlegenheit der Gastgeber Tribut zollen. Sieben Minuten später lagen die Pirates bereits mit 15:9 vorne, um dann bis zur Pause etwas an Intensität nachzulassen. Nach dem Wechsel zog Leichlingen aber bis zur 45. Minute auf 34:25 davon — die Machtverhältnisse waren wieder angemessen ausgedrückt. Aufseiten der Pirates ist Nico Wunderlich hervorzuheben, der in seinem letzten Heimspiel eine starke Partie bot."Wir haben jetzt mit dem zweiten Platz ein herausragendes Ergebnis erzielt, das wir auch feiern können. über alles andere, was diese Saison und ihren Ausgang angeht, möchte ich jetzt lieber nicht reden“, erklärte Frank Lorenzet abschließend.

Leichlinger TV: Nippes, Aumann (20.-50.); Kreckler (10/4), Pallach (9), Wunderlich (7), Munkel (6), Menzlaff (6), Jansen (4), Born (2), Buss (1), Lajnef.


Quelle: Ksta online
----------------------------------------------------------------------------

Pirates endgültig am Ziel

Es ist vollbracht! Handball-Drittligist Leichlinger TV sicherte sich gestern abend vor rund 250 Zuschauern in der Sporthalle am Hammer durch einen verdienten 45:37 (22:18)-Heimsieg gegen den Vorletzten Ahlener SG vorzeitig die Vize-Meisterschaft der Staffel West und damit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. "Das ist ein wenig untergegangen. Zwar haben wir schon zweite Liga gespielt, aber nach der Reformierung der Ligen waren wir noch nie so gut plaziert. Darauf können alle stolz sein", resümierte Pirates-Coach Frank Lorenzet.

Letztlich wäre dieser Sieg garnicht mehr nötig gewesen, da die Verfolger aus Uerdingen und Lemgo patzten. Damit wuchs der Vorsprung der Pirates auf satte sechs Zähler. Die einseitige Partie, geprägt von typischem Sommerhandball mit wenig Abwehrverhalten, dafür viel Lust aufs Torewerfen, war schnell entschieden. Nach einer holprigen Anfangsphase setzten sich die Hausherren über 4:4 (9.) auf 15:9 (16.) ab und bauten im zweiten Abschnitt den Vorsprung bis zum 34:25 (45.) aus. "Unser Sieg war nie gefährdet, jetzt können wir feiern. über alles andere möchte ich nicht reden", so Lorenzet abschliessend.
LTV: Nippes, Aumann (20.-50.); Kreckler (10/4), Pallach (9), Wunderlich (7), Munkel, Menzlaff (beide 6), Jansen (4), Born (2), Buss (1), Lajnef.

Zurück

Premium Partner

Business Partner