Spielbericht Leichlinger TV gegen die HSG Krefeld

Leichlingen. Der Abwärtstrend bei den Drittliga-Handballern des Leichlinger TV geht weiter. Am Freitag Abend mussten sich die Pirates um Trainer Lars Hepp dem souveränen Tabellenführer HSG Krefeld mit 22:29 (13:12) geschlagen geben und kassierten damit die dritte Pleite in Serie. „So lange die Kräfte ausreichten, was das wirklich ansehnlich von meiner Mannschaft“, betonte Hepp und verwies auf den ersten Abschnitt. Nach einem schnellen 2:4-Rückstand berappelten sich die Hausherren und erzielten drei Treffer in Serie. In der Folge verlief Durchgang eins ausgeglichen. Beim 13:11 kurz vor der Pause hatten die Leichlinger sogar noch die Möglichkeit, sich weiter vom Gegner zu lösen. „Wir haben allerdings die letzten beiden Möglichkeiten kurz vor der Halbzeit nicht mehr gut ausgespielt“, trauerte Hepp dieser Phase hinterher, sich nicht weiter vom Gegner distanziert zu haben.

Nach dem Seitenwechsel ging alles ganz schnell, die Krefelder übernahmen rasch die Initiative und diktierten für den Rest der Partie von vorneweg. Das LTV-Team kämpfte wacker, die angeschlagenen Vibulan Sivanathan und Kris Zulauf konnten nur noch sporadisch eingesetzt werden. Tim Holzknecht füllte die Lücke am Kreis sehr gut aus, konnte sogar einen Strafwurf herausholen. Ein Torerfolg blieb dem Spieler aus der zweiten Mannschaft leider verwehrt, seine gute Gelegenheit setzte er knapp über das Tor. „Ich bin Tim sehr dankbar, dass er sich kurzfristig zur Verfügung gestellt hat“, meinte Hepp, der mit dem Auftritt seines Teams in Anbetracht der Möglichkeiten zufrieden war.

In der Schlussphase kassierten die LTVler einige Gegentore zu viel, so dass die Niederlage etwas zu deutlich ausfiel und damit nicht den wahren Spielverlauf spiegelte.

LTV: Ferne, Stecken (ab 36.); Schneider (5), Zulauf (1), Aust-Heider, Sivanathan (1), Lindner, Holzknecht, Gelbke (2), Schulz (5/3), Küster, Kreckler (8/4).

Zurück

Premium Partner

Business Partner