Spielbericht Vom Sonntag gegen die HSG Krefeld

Leichlingen. Zum zweiten Mal in dieser Saison verließen die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV als Verlierer den Platz. Im Spitzenspiel beim Tabellenführer HSG Krefeld mussten sich die Pirates vor 1142 Zuschauern mit 24:29 (13:17) geschlagen geben. „Das war schon sehr schade, denn für uns war heute wesentlich mehr drin. Leider hat die Mannschaft keine besonders gute Leistung erbracht“, sagte Trainer Lars Hepp.

Die Anfangsphase stand noch ganz im Zeichen der Leichlinger, die sich dank konzentrierter Spielweise über eine 5:3-Führung freuen durften. Doch überhastete Kreisanspiele, die prompt zu Tempogegenstößen führten sowie ungenaue Wurfversuche sorgten für einen Krefelder Zwischenspurt. Nach dem 5:7 rannten die Leichlinger immer einem Rückstand hinterher. „Krefeld stand sehr gut in der Abwehr, das war uns schon bewusst. Selber haben wir in der Defensive zu selten unterbrechen können“, meinte Hepp, der den 13:17-Halbzeitrückstand als vollkommen verdient einstufte.

Im zweiten Abschnitt rannten die Pirates ausschließlich hinterher. Beim 22:25 waren die Gäste wieder in Reichweite, doch dann setzte es auf einen Hieb drei Zeitstrafen. Neuzugang und LTV-Rückkehrer Kris Zulauf sah eine berechtige Zeitstrafe, doch die zeitgleichen Hinausstellungen von Alexander Kübler und Valdas Novickis wegen angeblichem Wechselfehler waren nur schwer nachzuvollziehen. Im übrigen auch von der Krefeldern. „Das war dann leider der endgültige Knackpunkt zehn Minuten vor dem Abpfiff“, sagte der Übungsleiter. Zwar überstanden die Leichlinger die dreifache Unterzahl mit einem knappen 0:1, doch der Ligaprimus und große Aufstiegskandidat setzte dann weiter nach und hatte beim 22:28 (56.) den Erfolg sichergestellt. „Wir hatten diesmal zu viele Bereiche, die nicht funktionierten. Vor allem mit der Innenverteidigung können wir nicht zufrieden sein. In diesem Teil sowie im Tempogegenstoßverhalten waren die Unterschiede der beiden Mannschaften klar erkennbar“, betonte der Coach, der mit seinem Team nun in die einwöchige Pause gehe, ehe dann die Heimpartie gegen den VfL Gummersbach II ansteht. 

LTV: Stecken, Ferne (ab 31.); Schneider (5), Rachow, Aust-Heide (3), Novickis (6), Zulauf, Kübler (2), Schulz (1), Santos, Menzlaff (1), Wiencek (2), Kreckler (4/4).

Zurück

Premium Partner

Business Partner