Spielbericht von Freitag gegen die HSG Bergische Panther


Leichlingen. Das war mal richtig beeindruckend. Die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV sorgten im Nachbarschaftsduell gegen die Bergischen Panther, die immerhin mit vier deutlichen Siegen nacheinander angereist waren und bis dahin als Mannschaft der Stunde galten, für ein dickes Ausrufezeichen. Die Mannschaft von Trainer Lars Hepp setzte sich mit einem 35:24 (20:14)-Sieg überraschend klar durch und festigte damit den Platz in der Spitzengruppe. „Der Trend nach dem Lemgo-Auswärtssieg hat sich nahtlos fortgesetzt. Meine Mannschaft hat sehr viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, freute sich Hepp über einen vollkommen verdienten, wenngleich auch in der Höhe etwas zu deutlichen Erfolg.

Die Anfangsphase stand klar im Zeichen taktischer Spielereien der Trainer. Während die Panther mit einer überraschenden 5:1-Deckungsvariante starteten, versuchten sich die Pirates mit einer sehr ungewohnten 3:3-Formation. Zwar lagen die Hausherren schnell mit 1:3 im Rückstand, doch bis zum 8:5 hatten sich die Leichlinger erste Vorteile erarbeiten können. „Ich bin mit dem Engagement der Jungs sehr zufrieden und wir haben dem Gegner dadurch den Einstieg in die Begegnung erschwert. Vor allem haben wir mit unserem Tempospiel einmal mehr für wichtige Akzente sorgen können“, so der Coach weiter. Bis zum 19:11 (27.) spielten die Gastgeber sehr konzentriert und konsequent. Hepp nahm die Schuld alleine auf sich, dass die Panther bis zum Seitenwechsel auf sechs Tore verkürzen konnten. Mit einer Auszeit hatte der 40-jährige A-Lizenz-Inhaber versucht, seinem Team noch einmal letzte Impulse geben zu können. „Doch das ist nach hinten losgegangen und nehme ich voll auf meine Kappe“, meinte Hepp.

Doch auch davon ließen sich die Pirates nicht aufhalten. Gleich zu Beginn waren die LTV-Akteure wieder zur Stelle und erstickten jegliche Panther-Hoffnungen auf eine Aufholjagd im Keim. Zwar bekam die Leichlinger Abwehr Torjäger Jens-Peter Reinarz nicht in den Griff, doch vom restlichen Gäste-Team kam eindeutig zu wenig.

Stimmungsvoller Höhepunkt war die Hereinnahme von Jose Rosendahl fünf Minuten vor dem Abpfiff. Auf der linken Außenbahn durfte das Eigengewächs dann auch gleich einen Treffer erzielen, der vom Leichlinger Anhang frenetisch gefeiert wurde und die sportlich tollen Ereignisse abrundete.

Die erste Handballer-Party im Anschluss an das Spiel erwies sich ebenfalls als ein voller Erfolg. „Allen Gästen hat es sehr viel Spaß gemacht, es wurde viel getrunken und noch mehr erzählt. Viele Besucher haben sich gefreut, dass wir dieses Event organisiert haben. So haben wir uns das auch vorgestellt“, zeigte sich auch Pirates-Manager Niklas Frielingsdorf rundum zufrieden, der sich stellvertretend bei den ganzen Helfern rund um das Heimspiel und die anschließende Party ausdrücklich bedankte: „Das Engagement kann man gar nicht hoch genug einschätzen. Ohne diese tolle Unterstützung wäre diese rundum gelungene Veranstaltung nicht möglich gewesen.“ Eine Wiederholung des stimmungsvollen Events scheint aufgrund des tollen Feedbacks der Besucher demnach nicht ausgeschlossen.

LTV: Ferne, Stecken (ab 13.); Rosendahl (1), Munkel (2), Menzlaff (1), Novickis (1), Santos, Wiencek (1), Schneider (11), Schulz (9), Kreckler (5/3), Aust-Heide, Kübler (2), Rachow (2). 

 

Zurück

Premium Partner

Business Partner