Spielbericht zum letzten Spiel gegen Volmetal

Pirates feiern nach starker Leistung Auswärtssieg zum Jahresabschluss

Leichlingen. Zu einem versöhnlichen Jahresabschluss kamen die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV. Beim Tabellenzwölften TuS Volmetal setzte sich die Mannschaft von Trainer Lars Hepp deutlich mit 35:23 (14:8) durch und baute damit die jüngste Serie auf jetzt 7:1-Punkte aus. „Das war eine sehr engagierte Vorstellung meiner Mannschaft und wir haben es geschafft, doch noch mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen“, freute sich Hepp über den nächsten Auswärtssieg. 

Von Anfang an agierten die Gäste mit einer sehr sattelfesten Verteidigung. Dabei kristallisiert sich Henning Padeken immer mehr als Abwehrchef heraus. Nur selten fanden die Westfalen eine Lücke im Defensivverband der Pirates. Gerade acht Mal musste Torhüter Mathis Stecken, der mit einigen tollen Paraden zu überzeugen wusste, hinter sich greifen. „Damit haben wir zweifellos den Grundstein für diesen wichtigen Sieg gelegt“, berichtete Hepp, der seiner Mannschaft insgesamt ein gutes Zeugnis ausstellte. Damit fielen auch die technischen Fehler oder vergebenen Chancen gar nicht so sehr ins Gewicht, zum Seitenwechsel hätten die Leichlinger eigentlich sogar deutlicher führen müssen. 

Beim 15:11 (35.) und 18:14 (39.) befanden sich die Hausherren letztmalig noch in einer gewissen Reichweite. Spätestens beim 24:16 eine Viertelstunde vor dem Ende durch den starken Maik Schneider gab es keinerlei Zweifel mehr am Pirates-Sieg. Beim 28:18 hatte der Favorit den ersten Zehn-Tore-Vorsprung herausgeworfen und schraubte sogar noch weiter in die Höhe. „Dafür muss ich den Jungs definitiv ein Kompliment machen. In der Schlussphase ist konsequent zu Ende gespielt worden und phasenweise war richtig was von Spielfreude zu erkennen“, betonte der Übungsleiter, der sich jetzt wie alle Spieler sehr auf die freie Zeit freut. 

Bis zum 8. Januar machen die Leichlinger jetzt Pause, ehe Hepp dann zur Vorbereitungsphase auf die Rückrunde bitten wird. Dann wird David Wiencek nicht mehr zum Pirates-Kader gehören. Der Bruder von Nationalspieler Patrick Wiencek und die LTV-Verantwortlichen hatten sich zu Beginn des Engagements vorerst auf eine Befristung bis zum 31. Dezember geeinigt. „Wir haben über eine Verlängerung bis Saisonende gesprochen. Es waren sehr angenehme Gespräche, aber der Aufwand war für David allein durch den Fahraufwand aus Hamm auf Dauer insgesamt einfach zu groß. Das ist schade, aber wir konnten uns in den vergangenen Monaten gegenseitig helfen und voneinander profitieren - und das war das Ziel, mit dem wir die Zusammenarbeit angegangen sind. Alles hat bestens geklappt. Daher gehen wir auch freundschaftlich auseinander. Wir wünschen David für seine Zukunft alles erdenklich Gute“, erklärte Pirates-Manager Niklas Frielingsdorf.

LTV: Stecken, Ferne (ab 49.); Wiencek (7/2), Schulz (6/1), Schneider (6), Menzlaff (3), Padeken (3), Kübler (3), Novickis (3), Aust-Heide (3), Kreckler (1/1), Rachow, Zulauf. 

Zurück

Premium Partner

Business Partner