Vorbericht für das Spiel am Samstag gegen TuS Spenge

Leichlingen. Mit fünf Siegen aus den ersten sechs Partien haben die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV einen zufriedenstellenden Saisonstart hingelegt und sich in der Spitzengruppe festgesetzt. Doch so wirklich starke Leistungen waren die Ausnahme und die Mannschaft von Trainer Lars Hepp wird sich deutlich steigern müssen, um die Position behaupten zu können. Am Samstag (18 Uhr) kommt mit dem starken Aufsteiger TuS Spenge schon die nächste richtig dicke Nuss nach Leichlingen. „Wenn wir in diesem Spiel nicht deutlich die Fehleranzahl reduzieren, dann wird es ein böses Erwachen geben“, betont Hepp, der gerade im Abwehrbereich weiter viel an der Ausrichtung sowie den Absprachen arbeitet.

Die Mannschaft aus Herford feierte im Mai diesen Jahres nicht nur die Rückkehr in die dritte Liga, zum zweiten Mal in Folge gewann Spenge in Hamburg den deutschen Amateurpokal. Und auch die Ergebnisse in dieser Meisterschaftsrunde können sich bislang wirklich sehen lassen. Am ersten Spieltag fügte man dem Aufstiegskandidaten HSG Krefeld eine schmerzhafte 24:23-Niederlage zu, auch die Heimspiele gegen Menden und Lemgo II wurden gewonnen. „Da kommt auf uns richtig was zu“, weiß Hepp.

In der Abwehr hält der frühere Bundesliga-Spieler Oliver Tesch die Strippen in der Hand, dazu kann die von Heiko Holtmann trainierte Mannschaft zwei ganz verschiedene Abwehrsysteme auf die Platte bringen. Im Angriff verteilt sich die Last auf viele Schultern. Und der Gegner werde mit einiger Wut im Bauch kommen, nachdem es am vergangenen Wochenende eine deutliche 21:31-Niederlage gegen den TSV GWD Minden II gab.

Beim LTV schaut man aber lieber auf die eigenen Baustellen. Erfreulich war die Rückmeldung von Torhüter David Ferne, auch Bastian Munkel und Hendrik Rachow kehren in den Kader zurück. Einziger Ausfall wird Henning Padeken mit einer muskulären Verletzung bleiben.

Zurück

Premium Partner

Business Partner