Vorbericht zum Gastspiel des Leichlinger TV Pirates in Northeim

Leichlingen. Das zweite Auswärtsspiel nacheinander steht für die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV auf dem Programm. Am Sonntag (17 Uhr) ist die Mannschaft von Trainer Lars Hepp zu Gast beim Tabellenachten Northeimer HC, der nur drei Punkte hinter den Pirates lauert. „Das wird für uns die nächste ganz unangenehme Aufgabe. Wir haben das Hinspiel denkbar knapp mit 29:28 gewonnen und die werden mit aller Macht auf die Revanche brennen“, weiß Hepp, der weiterhin nur einen Minikader zur Verfügung haben wird. Doch auch die kleine Besetzung behauptete sich in den vergangenen Wochen durchweg positiv, auch wenn es aus vier Partien nur einen Sieg gegen das Team HandbALL Lippe II gab. Laut Hepp dürfe man aber auch nicht vergessen, dass man in Spenge, bei den Bergischen Panthern und gegen Longerich drei Teams auf Augenhöhe gegen sich hatte. „Und in Anbetracht der Alternativen ist im Moment einfach nicht mehr möglich. Die Jungs geben immer alles, doch Pausen zu verschaffen ist derzeit nicht drin. Und das ist definitiv ein Problem“, betont der 41-jährige Coach, der immerhin in Kris Zulauf eine wichtige Kraft gerade für den Abwehrbereich zurückbekommen wird.

Neben den längerfristigen Ausfällen fehlen auch weiterhin Alexander Kübler und Sebastian Linnemannstöns aufgrund ihrer muskulären Verletzungen. Hier besteht aber die berechtigte Hoffnung, dass das Duo ab April für die letzten vier Partien wieder in den Kader zurückkehren wird.

In Northeim dürften die Trauben für die Pirates sehr hoch hängen. Der Liga-Neuling besiegte schon zu Hause Tabellenführer HSG Krefeld und die Bergischen Panther. „Wir wissen, dass uns eine ganz robuste Mannschaft empfangen wird. Wir haben dort nur eine Chance, wenn das Team dort extrem diszipliniert auftreten und seine Chancen eiskalt nutzen wird“, erklärt Hepp, der weiterhin auf die kämpferischen Qualitäten der Spieler hofft.

Zurück

Premium Partner

Business Partner