Vorberichte: ATSV Habenhausen - Leichlinger TV

Pirates klarer Favorit

Fehlt nach seinem Haarriss im Oberschenkel noch: Pechvogel Marcus Bouali

Eine Woche länger als bei den meisten Ligakonkurrenten hat die Winterpause der Leichlinger Drittligahandballer gedauert, da das erste Rückrundenspiel gegen den TSV Bayer Dormagen verschoben werden musste. Die Mannschaft von Trainer Frank Lorenzet tritt am Sonntag (17 Uhr, Hinni-Schwenker-Halle, Bremen) im ersten Spiel des neuen Jahres beim Tabellenletzten ATSV Habenhausen an.

Die Fahrstuhlmannschaft aus Bremen erlebte in den vergangenen Jahren drei Aufstiege musste aber immer im Folgejahr als Tabellenletzter wieder absteigen. Diese beinahe schon Tradition wird wohl eine traurige Fortsetzung finden, denn das aktuelle Schlusslicht ist auch nach dem Beginn der Rückrunde immer noch sieglos und hat mit nur drei Pluspunkten bereits acht Zähler Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Zur Winterpause verließ außerdem Spielmachen Lennart Witt den Verein.

Nur noch ein kleines Wunder kann Habenhausen wohl vor dem Abstieg bewahren. Aufgegeben haben sich die Bremer allerdings noch nicht. Einen großen Dämpfer haben die Hoffnungen auf den Klassenverbleib allerdings am vergangenen Wochenende bekommen. Mit einem Sieg im Kellerduell wollte man eigentlich die Trendwende einleiten. Nach der 27:30-Niederlage gegen den Vorletzten TV Korschenbroich ist das Licht am Ende des Tunnels für den ATSV aber nur noch ein leichtes Glimmen.

Dieses wollen die Leichlinger, die als turmhoher Favorit am Sonntag in die Partie gehen, auf keinen Fall befeuern. Im Hinspiel gab es 32:26-Erfolg für den LTV. Lorenzet sieht vor der Partie allerdings einige Probleme für sein Team. „Die Anreise ist lang und unsere Vorbereitung war extrem schlecht“, so der Coach. Marcus Bouali hat sich einen Haarriss im Oberschenkel zugezogen und fällt erneut aus. Der Trainingsbetrieb fand zudem ohne den beruflich verhinderten Lukas Schulz und auch ohne Harald Feuchtmann Perez statt, der mit der chilenischen Nationalmannschaft unterwegs war. 

Quelle: Bergischer Volksbote Burscheid
-----------------------------------------------------
Bouali fällt weiter aus

 Der Ausfall der Partie gegen den TSV Bayer Dormagen kam den Handballern des Leichlinger TV gar nicht so ungelegen. Harald Feuchtmann wäre wegen eines Trainingslagers mit der chilenischen Nationalmannschaft nicht mit an Bord gewesen; ebenso wenig hätte Marcus Bouali, der sich einen Haarriss in einem Oberschenkelknochen zugezogen hat, mitmischen können. „Leider fehlten in der Woche noch weitere Spieler, so dass wir diese Zeit nicht so gut nutzen konnten, wie es möglich gewesen wäre. Letztlich glaube ich aber trotzdem, dass uns die zusätzliche freie Woche gut getan hat“, stellt Trainer Frank Lorenzet fest.
Seine Mannschaft wird am Sonntagabend beim ATSV Habenhausen unter Beweis stellen können, ob die verlängerte Weihnachtspause von Vorteil war. Die Tabelle verspricht einen Spaziergang beim bislang sieglosen Tabellenletzten. Doch für Lorenzet ist diese Partie alles andere als ein Selbstläufer. „Wir sind lange unterwegs; es ist eine für uns sehr ungewöhnliche Zeit für eine Partie; dazu kommt, dass man beim Schlusslicht schnell blöd aussehen kann, wenn es mal nicht so läuft“, deutet Leichlingens Coach darauf hin, dass es ohne die richtige Einstellung seines Teams ein ungemütlicher Sonntagabend in Habenhausen werden kann. Harald Feuchtmann ist von seinem Nationalmannschafts-Tripp zurück; lediglich Marcus Bouali wird weiter ausfallen.

Quelle: Ksta
------------------------------

 

Zurück

Premium Partner

Business Partner